Psychologie des Wettens und Geldmanagement

Nur die seltenen Spieler erzielen langfristig Gewinne. Das bezieht sich sowohl auf Sportwetten, als auf alle anderen Glücksspiele. Der Grund dafür ist neben den fehlenden Informationen auch ein schlechtes Geldmanagement.

Ein erfolgreiches Geldmanagement erfordert die Einhaltung bestimmter Regeln. Diese muss der Spieler selbst festlegen.

Der Spieler legt eine bestimmte Geldsumme beiseite, die er ausgeben kann. Der eventuelle Verlust dieser Summe sollte keineswegs die Lebensqualität beeinträchtigen. Zudem sollte man sich bewusst sein, dass man dieses Geld leicht verlieren könnte.

Regeln und Ziele beim Wetten

Man legt eine bestimmte Geldsumme beiseite und zahlt diese auf sein Konto ein. Danach bestimmt man seine eigenen Regeln und Ziele. Dabei denken wir an folgendes: man entscheidet selbst, wie viel man pro Wette einzahlt.

Die Meinungen zu der Höhe dieser Summe sind allerdings gespalten. Man sollte aber nicht mehr als 5% des Gesamtbetrags einzahlen. Abgesehen davon, von welcher Summe die Rede ist. Denn je niedriger der Prozentsatz des eingezahlten Geldes ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass das Konto auf null reduziert wird

Gelegentliche Verluste sind unvermeidlich. Diese passieren sowohl Amateuren, als auch Profis. Wenn der Prozentsatz der Einzahlung groß ist, könnte nur eine Pechsträhne das Konto leeren.

Die Frage ist, was, wenn man gut abschneidet und das Konto deutlich gestiegen ist!?

🤑 Man sollte auf jeden Fall diszipliniert bleiben und mit dem gleichen Prozentsatz der Einzahlung weiter wetten. Da der Betrag auf dem Konto gestiegen ist, erhöht sich auch automatisch der Prozentsatz der Einzahlung.

Ein Beispiel:

Das Startguthaben beträgt 100€ und 5% davon wird eingezahlt. Das macht dann 5€ pro Wette. Nach einiger Zeit verdoppelt sich das Kontoguthaben und man hat 200€.

Der Einsatz wird automatisch größer, wenn die Einzahlung 5% der Gesamtsumme beträgt. Jetzt beträgt er 10€. Das gleiche Prinzip gilt für den anfänglichen Verlust. Dieser würde die Einzahlung automatisch reduzieren.

⚡ Es ist also wichtig, den gleichen Prozentsatz pro Wette beizubehalten. Die Geldsumme erhöht oder verringert sich automatisch, je nach verfügbarem Betrag. Dies ist die einzige gute Geldmanagement-Strategie. Die Chancen, das gesamte Geld zu verlieren, werden somit minimiert.

Psychologie des Wettens

Wir alle kennen den Begriff „Anfängerglück“. Viele Neulinge in der Welt der Sportwetten erzielen eine Reihe von mehreren aufeinanderfolgenden Gewinnen. Somit wird der Geldbetrag auf dem Konto sehr schnell erhöht, was natürlich verlockend ist.

Jede erfolgreiche Serie wird einmal unterbrochen, was zum ersten Verlust führt.

In solchen Situationen passiert folgender Fehler: die Spieler versuchen, um jeden Preis und ohne Nachdenken, das verlorene Geld zurückzugewinnen. Dabei vergessen sie auf ihre bisherige Strategie und auch die Einsätze werden größer.

In diesen Situationen gehen Ruhe und Konzentration verloren. Andererseits führen Nervosität und Panik zu einer schlechten Paarauswahl. Alles das kann das Konto in kurzer Zeit ruinieren.

🤑 Somit sollte man immer Ruhe und Geduld bewahren. Schlechte Tage kommen und gehen.