Die Quote

Quoten drücken die Wahrscheinlichkeit eines bestimmten Wettausgangs aus.

Die Entstehung und Umwandlung von Quoten kann am besten anhand des Münzwurfs erläutert werden. Die Münze besteht aus zwei Seiten und zwar „Kopf“ und „Zahl“. Nehmen wir mal an, dass die Münze in die Luft geworfen wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf eine dieser Seiten fällt, ist gleich und liegt bei 50%.

In Dezimalform ausgedrückt: die Quote ist 2.00, sowohl für „Kopf“, als auch „Zahl“. Zwei Personen schließen beispielsweise eine Wette ab. Beide haben einen Einsatz von jeweils 100€. Der Gewinner bekommt 100€ (2,00 x 100€ = 200€). Der Verlierer ist 100€ im Minus
Direkt zur Wettbonus Bestenliste

Sicherer Profit der Wettanbieter

Wettanbieter bieten beispielsweise folgende Wette an. Es muss geraten werden, auf welche Seite die Münze fallen wird. Auf ein solches Quotenverhältnis wird man bei Wettanbietern sicher nicht stoßen. Nichtsdestotrotz liegt die Wahrscheinlichkeit bei jeweils 50%.

Wettanbieter sichern sich nämlich ihren Profit. Egal, was für ein Wettausgang sie erwartet. Für diese Wettart ist das Quotenverhältnis von 1,95:1,95 recht gut.

Der Gewinner bekommt beim Münzwurf 95€. Der Wettanbieter hat 5€ für sich behalten.

🧮 Dieses Beispiel ist eines der einfachsten. Die Quotenhöhe entspricht also nicht dem wahren Wert. Sie stellt nämlich die Wahrscheinlichkeit eines Wettausgangs dar.

Faktoren, die Quoten beeinflussen

Der Begriff  der Quote wurde jetzt etwas verdeutlicht. Quoten werden aber von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Diese werden bei Online-Wettanbietern dauernd verändert.

Wettanbieter legen nämlich Quoten so früh wie möglich fest. Analytiker kreieren ihren Wert, basierend auf den Informationen, über die sie zu diesem Zeitpunkt verfügen.

Die Quotenhöhe hängt von einigen Faktoren ab, wie z.B.: verletzte Spieler, Einzahlungen, Wetter. Genau deswegen werden Quoten auch verändert.

⚡ Ein kleiner Quotenwert heißt aber nicht gleich sicherer Gewinn. Die Quote ruht seit ihrer Festlegung vor Beginn des Spiels eine Zeit lang und fällt dann kurz vor Anpfiff stark ab. Das ist in den meisten Fällen gerechtfertigt und der Ausgang des Spiels entspricht höchstwahrscheinlich dieser Quote.

ARTEN VON QUOTEN

Quoten variieren von Wettanbieter zu Wettanbieter. Oft spielt auch der geographische Standpunkt eine bedeutende Rolle.

In den folgenden Zeilen gehen wir auf die Arten von Quoten etwas näher ein. Zudem befassen wir uns auch mit ihrer Bedeutung. Alles das erklären wir anhand des Angebots von bet365.

Bei diesem Wettanbieter werden Quoten in drei üblichen Formen angeboten und zwar:

  • Fraktionale Quoten
  • Dezimale Quoten
  • Amerikanische Quoten
Bet365 Quoten

Bet365 Quoten

Fraktionale Quoten

Fraktionale Quoten werden in Brüchen dargestellt (Beispiel: 7/10).

Die fraktionale Quote 7/10 ist dezimal ausgedrückt 1,70. Vor allem in Großbritannien kommen fraktionale Quoten häufig vor. Bei ihnen muss man sich an folgende Regel halten:

  • der Nenner ist der Einsatz
  • der Zähler ist der Profit

Kommen wir auf unser Beispiel (7/10) zurück. Wir vermuten, dass wir gewinnen. Für 10 Einheiten des Geldes wird ein Profit von sieben Einheiten erzielt.

Jetzt erklären wir fraktionale Quoten anhand des Spiels in der Europa League zwischen Sevilla und Valencia. Auf dieses wurden wir im Angebot von bet365 aufmerksam.

Fraktionale Quoten

Fraktionale Quoten

Anhand einfacher Mathematik kann jede fraktionale Quote in die entsprechende Dezimalform verwandelt werden:

7/10 + 1 = 1,70

Die dezimale Quote auf den Sieg von Sevilla lautet somit 1,70.

Dezimale Quoten

Dezimale Quoten werden am häufigsten angeboten.

Das gilt vor allem für Europa, Kanada, Neuseeland und Australien. Dezimale Quoten werden außerdem noch europäische oder kontinentale Quoten genannt. Wir nehmen wieder als Beispiel das Spiel zwischen Sevilla und Valencia.

Dezimale Quoten

Dezimale Quoten

Quoten werden in Dezimalzahlen dargestellt. Wenn man den eventuellen Gewinn berechnen möchte, multipliziert man einfach die Quote mit dem Einsatz. Wir kommen wieder auf unser Beispiel zurück. Mit dem Einsatz von 100€ auf den Sieg von Sevilla würde man einen Profit von 70€ erzielen.

1,70 x 100€ = 170€, d.h. 70€ Profit.

Amerikanische Quoten

Diese Quoten sind vor allem typisch für amerikanische Wettanbieter.

Diese Art von Quoten unterscheidet sich von anderen vor allem dadurch, dass sie ein positives oder negatives Vorzeichen haben können.

Die Dezimalquote 2,00 wird somit als +100, -100 oder nur 100 (genannt EVEN) dargestellt.

Man spricht über positive oder negative amerikanische Quoten, wenn die Quote größer oder kleiner als EVEN ist (die dezimale Quote 2,00).

Amerikanische Quoten

Amerikanische Quoten

Ein positives Vorzeichen steht im Fall, dass die Quote größer als EVEN (also 2,00) ist. Somit wird auch der Betrag dargestellt, den man mit dem Einsatz von 100$ abstauben kann. Die amerikanische Quote beträgt auf den Sieg von Valencia +475. Wenn man auf den Sieg von Valencia tippt und 100$ einsetzt, gewinnt man 475$.

Das negative Vorzeichen sagt einem, wie viel Geld einzusetzen ist. Der Profit beträgt in diesem Fall 100$. Das negative Vorzeichen steht vor Quoten mit einem kleineren Wert als EVEN. In unserem Beispiel Auf einen Sieg von Sevilla ist die Quote in unserem Beispiel kleiner als 2,00. Und hat somit auch ein negatives Vorzeichen. Mit einem Einsatz von 143$ kann man also einen Profit von 100$ erzielen.

Amerikanische Quoten werden wie folgt umgerechnet:

  • 100/negative Quote  + 1 (in unserem Beispiel 100/143 + 1 = 0,70 + 1 = 1,70)
  • positive Quote/100 + 1 (in unserem Beispiel 475/100 + 1 = 4,75 + 1 = 5,75)

Asiatische Quoten

Auch für den asiatischen Markt gibt es eine typische Art von Quoten. Solche Quoten werden bei europäischen Wettanbietern selten angeboten. Es gibt folgende asiatische Quoten:

  • chinesische
  • indonesische und
  • malaysische Quoten

Mit chinesischen Quoten wird dargestellt, wie groß der Profit bei einer Einheit ist. Die Dezimalquote von 1,70 wäre dann 0,70 auf den Sieg von Sevilla. Für eine Einheit des Einsatzes wird also ein Profit von 0,70 erzielt.

Indonesische und malaysische Quoten können ein positives oder negatives Vorzeichen haben. Mit positiven Quoten ab 2,00 wird folgendes dargestellt und zwar: wie viele Einheiten eines Geldes braucht man, um einen Gewinn von einer Einheit zu erzielen. Diese Logik unterscheidet sich also nicht viel von der der amerikanischen Quoten.

In der folgenden Tabelle sieht man den Unterschied zwischen Quoten. Der Wert hängt von der Wahrscheinlichkeit ab, die prozentuell dargestellt ist.

Arten von Quoten dar in Prozenten

Arten von Quoten dar in Prozenten

Direkt zur Wettanbieter Bestenliste 2022