Echte Wettstrategien

Liebe Besucher unseres Sportwettenportals, wir stellen Euch in den folgenden Zeilen einen allgemeinen Leitfaden fĂŒr erfolgreicheres Wetten vor.

Alle wichtigen Themen rund um Sportwetten findet man in den Inhalten unseres Ratgebers fĂŒr erfolgreichere Online-Sportwetten weiter unten. Neben verschiedenen Wettstrategien und Geldmanagement befassen wir uns auch mit spezifischen Strategien fĂŒr bestimmte Sportarten.

Um mit allgemeinen Themen nicht endlos in die LÀnge zu ziehen, starten wir jetzt mit spezifischen LeitfÀden, Tools und Sportwetten-Strategien.

Beste Wettanbieter nach Kategorien
Wettanbieter Schweiz
Hervorragender Bonus Bahigo
Fairste Bonusbedingungen Bet365
Sehr großes Wettangebot Rabona
Attraktive Quoten 22Bet
Viele Bezahlmethoden Bet at home
Hervorragender Support LSbet

Valuebets (Wertwetten)

Wertwetten ist ein relativ neues Konzept. Es basiert auf der Annahme, dass manche Mannschaften von Wettanbietern ĂŒber- und manche unterschĂ€tzt werden.

Zwischen Gegnern und BefĂŒrwortern dieses Konzepts gibt es immer wieder viel GezĂ€nk. Die eine Seite ist davon ĂŒberzeugt, dass man somit sein hart verdientes Geld einfach an den Wettanbieter weitergibt.

Die andere Seite weist darauf hin, dass 0,05-0,1 Prozent aller Wett-Tipps irrelevant ist. Das menschliche Gehirn ist ja kein Computer, um den Unterschied zwischen 65% und 66% Trefferwahrscheinlichkeit zu unterscheiden.

Welche Seite liegt dann richtig?

VerstÀndnis des Konzepts

Um das Konzept der Wertwetten zu verstehen, befassen wir uns zuerst mit Wetten generell.

Das wahrscheinlich beste Beispiel dafĂŒr ist das Werfen von MĂŒnzen. In diesem Fall gibt es ja immer nur zwei mögliche Ergebnisse – Treffer und Fehlschlag. Die Wahrscheinlichkeit betrĂ€gt also fĂŒr beide FĂ€lle 50%. Wenn man das in Quoten umrechnet kommt man auf 2,00. FĂŒr die Wahrscheinlichkeit verwenden wir das Dezimalformat.

Wirft man die MĂŒnze 1.000 Mal hoch, bekommt man beide Seiten jeweils 500 Mal. Es könnte etwas weniger oder mehr sein, aber das Geldkonto wĂŒrde ziemlich unverĂ€ndert bleiben. Nehmen wir an, dass zwei Personen online wetten und jeweils 50€ auf das gleiche Ergebnis setzen. Die eine Person gewinnt 50€ und die andere gewinnt 100€! Na ja, nicht ganz.

In diesem Fall wĂŒrde der Wettanbieter nichts bekommen. Seine Existenz beruht allerdings auf Gewinnen. Das ist kein Diebstahl, das ist die Art und Weise, wie diese ganze Industrie funktioniert. Dem Spieler wird beispielsweise anstatt 2,00 eine Quote von 1,90 angeboten. Somit verliert ein Spieler 50€, der andere gewinnt 95€. DafĂŒr bekommt der Wettanbieter von jeder Wette 5€.

Man schließt beispielsweise 1.000 Wetten ab. Dabei setzt man 50.000€ ein und erzielt 500 Treffer. ErwartungsgemĂ€ĂŸ stellt man sich folgendes vor: 50€ (Einzelwette) x 2,00 (faire Quote) x 500 (Trefferzahl) = 50.000 Euro! Man bekommt allerdings „nur“ 50 x 1,90 (angebotene Quote) x 500 = 47.500 Euro! Man sollte aber auch an die Dienste der Wettanbieter denken. Dabei denken wir an verschiedene manipulative Kosten, Steuern usw.

Was wenn ein Wettanbieter mangels Konkurrenz dreist eine Quote von 1,85 fĂŒr die gleiche Wette anbietet? Kurz gesagt, er wĂŒrde weitere 1.250 erhalten (50 × 1,85 × 500 = 46.250).

Wenn dem Spieler der Unterschied von 0,05 nichts ausmacht, erzielt der Wettanbieter zusÀtzlichen Gewinn.

Wie funktioniert das alles wirklich?

Wettanbieter stellen die besten Experten ein, um die Gewinnchancen beider Teams auszugleichen. Sie befassen sich mit der EinschÀtzung, wie hoch die Tordifferenz des Favoriten sein sollte. Auf diese Art und Weise werden Quoten ausgeglichen.

Das erklÀren wir anhand des Basketballspiels zwischen Spanien und Italien. Die Quoten sehen wie folgt aus: auf Spanien 1,30 und auf Italien 3,70. Experten schÀtzen, dass Spanien problemlos einen Sieg mit 12 Punkten Vorsprung holen kann. Um die Gewinnchancen auszugleichen, bieten Wettanbieter ein Handicap von -12,5 Punkten an. Auf diese Weise werden Quoten auf 1,85 ausgeglichen.

Unsere faire Quote wĂ€re 2,00. In Wirklichkeit liegt diese bei 1,85-1,95. Wenn man sein GlĂŒck einmal testen möchte, ist das nichts Schlimmes. Profis in diesem GeschĂ€ft bemerken aber schnell, dass viel Geld verloren geht, wenn man diesen Unterschied von 0,05 nicht beachtet.

Man sollte einfach mal nachdenken! 99% der Spieler wettet und verliert sein Geld. Nur ein Prozent der Spieler trifft und erzielt langfristig einen Gewinn. Man sollte darauf achten, wo man seine Wette platziert. Am besten wĂ€re es, Konten bei mehreren Wettanbietern zu erstellen. Somit kann man sich die beste Quote fĂŒr das gewĂŒnschte Ereignis aussuchen.

Wir haben jetzt den Punkt erreicht, an dem sowohl BefĂŒrworter als auch Gegner von Wertwetten zu rebellieren beginnen werden. Wie kann man entscheiden, ob es eine Chance gibt, einen Gewinn zu erzielen und ob es sich lohnt zu wetten? DiesbezĂŒglich betrachten wir drei mögliche Ergebnisse (die typischen 1×2 Fußballwetten). Wettanbieter erhalten auch hier eine Provision von anfĂ€nglichen 100%, genau wie bei zwei möglichen Ergebnissen.

Dazu folgendes Beispiel! Die Quote auf den Heimsieg von Chelsea gegen Everton war in der Saison 2009/2010 1,20. Diese Quote ist ĂŒblich fĂŒr ein Heimspiel von Chelsea gegen die ersten sechs Mannschaften.  Anhand der Quote von 1,20 kann man schließen, dass die Chancen auf einen Heimsieg bei 83,33% stehen. In der Premier League war Chelsea das stĂ€rkste Team. Ohne verletzte Spieler und ohne Gnade im Stadion Stamford Bridge. Bei Everton waren viele Spieler verletzt und dieses Team steckte in einer Ergebniskrise.

Kann man mit Wetten dann Profit machen? Gegner von Wertwetten wĂŒrden sagen, dass dies der einfachste Weg ist, um 20% der Gewinne zu erzielen. BefĂŒrworter von Wertwetten wĂŒrden fragen, ob man wetten wĂŒrde, wenn die Quote 1,01 statt 1,20 wĂ€re?

1% zu verdienen ist immer noch gut fĂŒr 90 Minuten. Wenn man aber auf so niedrige Quoten wetten möchte, muss man folgendes beachten. Wetten auf eine Quote von 1,20 bedeutet, dass man fĂŒnf Treffer in Folge erzielen muss, um einen Verlust zu vermeiden. Der Gewinneinsatz von 100€ bringt 20€ Gewinn bei einer Quote von 1,20. Man ist also schon im Verlust, wenn nur eine von fĂŒnf Wetten ein Fehlschlag ist.

Jetzt werfen wir einen Blick auf die Statistik der Spiele zwischen Chelsea und Everton in der Stamford Bridge. Bis zum erwĂ€hnten Spiel wurden in den letzten fĂŒnf Aufeinandertreffen zwei Heimsiege und drei Remis verbucht. Ein Wertwetten-Gegner ist hier also im Nachteil. Dieser kennt sich mit der Statistik und der Ergebnisbilanz nicht aus und verliert somit leicht Geld.

Direkt zur Wettanbieter Bestenliste 2022

Die Wertberechnung

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Werte zu berechnen. Mathematik-Experten errechnen anhand komplizierter Methoden „faire“ Chancen.

Als guter Mathematiker könnte man an der idealen Berechnungsformel fĂŒr das Asian Handicap arbeiten. Nach kurzer Zeit wird man allerdings feststellen können, dass man eine Quote mit einem besseren Wert finden sollte. Somit sieht man ebenfalls, wo Wettanbieter Fehler begehen.

Die ganze Methodologie wird wie ein Kartenturm einstĂŒrzen. Uns zwar wenn man schließt, dass der 5%-Unterschied bei der EinschĂ€tzung fĂŒr VerĂ€nderungen der „fairen“ Chancen von 0,15 sorgt! Bei einer 60-prozentigen Chance fĂŒr einen Heimsieg von Liverpool gegen Aston Villa sollte die Quote 1,67 sein. Andererseits sollte die Quote bei einer 65-prozentigen Chance 1,53 betragen.

Wie kann man dann wissen, ob die Wahrscheinlichkeit 60% oder 65% betrÀgt?

Die andere Gruppe von BefĂŒrwortern verwendet statistische Methoden. Diese beruhen auf den frĂŒheren Ergebnissen. Auf diese Weise berechnet man die Möglichkeit zukĂŒnftiger Ergebnisse und findet Werte. An diese Methode ist es ziemlich schwer zu glauben. Sport ist nĂ€mlich nicht mehr derselbe wie von 20 Jahren. Dann fragt man sich, warum Ergebnisse somit die gleichen sein sollten?

AnfĂ€nger sollten sowohl auf die Quotenhöhe, als auch aufs Ergebnis achten. Man ist durchaus ĂŒberzeugt, dass Liverpool gegen Aston Villa feiern wird? Man entscheidet sich beispielsweise fĂŒr die Quote 1,40. Man sollte sich zuerst daran erinnern, wie oft man bei einer solchen Quote verloren hat. AllmĂ€hlich wird man ein GefĂŒhl fĂŒr den wahren Wert der Quoten bekommen.

Viele Spieler haben eine Lieblingsliga. Diese kennt man meistens bis ins Detail und wettet auf sie am liebsten. Wenn das nicht der Fall ist, dann anfangs am besten auf die fĂŒnf besten Ligen wetten.

Dabei denken wir an die englischen, spanischen, deutschen, italienischen und französischen Ligen.

Zu Informationen ĂŒber diese Ligen kommt man problemlos. Damit befassen sich auch sehr viele Web-Portale. Gerade diese Infos können Spielern durchaus helfen. Zuerst macht man sich einige Notizen. Dabei sammelt man einige Infos zu den genannten Ligen, aber auch zu bestimmten Spielen.

Diese Infos kann man in drei Gruppen einteilen:

  • Erste Gruppe besteht aus statistischen Informationen. Dabei handelt es sich um statistische, bzw. mathematische Angaben. Diese beziehen sich sowohl auf die ganze Liga, als auch auf einzelne Teams.
  • Zur zweiten Gruppe zĂ€hlen offizielle Webseiten der Teams. Im Browser tippt man einfach den Namen des Teams ein. Somit findet man viele nutzvolle Infos, wie z.B. verletzte, gesperrte Spieler, NeuzugĂ€nge u.Ä.
  • Dritte Gruppe sind Webseiten fĂŒr Sportnachrichten. Diese wird man nicht ganz problemlos finden können. Einige Webseiten spezialisieren sich nur auf bestimmte Bereiche (wie BBC oder Sky Sports fĂŒr die englische Liga). Andere Seiten decken dagegen ganz Europa ab.
Auf unserer Webseite werden alle nötigen Infos und Analysen dargestellt. Diese beziehen sich sowohl auf ganze Ligen, als auch auf einzelne Teams.

Schritt fĂŒr Schritt

Man ist jetzt bereit, mit dem Erlernen erfolgreicher Wetten zu beginnen. Man soll sich entspannen, sich eine Tasse Kaffee eingießen und das Angebot ansehen. Man soll alle Spiele zu Papier bringen, die einem auf den ersten Blick gefallen. Man geht jetzt zu seiner bevorzugten Statistikseite und ĂŒberprĂŒft jedes aufgezeichnete Spiel.

Wo ist die Lieblingsmannschaft in der Tabelle platziert? In der oberen TabellenhÀlfte und im Kampf um den ersten CL-Platz? Oder vielleicht am Tabellenende und wird um den Klassenerhalt bangen? Oder ist dieses Team vielleicht in der Tabellenmitte vorzufinden?

Die Spitze oder das Tabellenende könnte mehr Motivation bedeuten und die Mitte Desinteresse. Als Beispiel nehmen wir das Spiel zwischen Tottenham und Stoke. Zuerst wirft man einen Blick auf die Leistung von Tottenham zuhause und von Stoke auswĂ€rts. Einige Mannschaften sind hauptsĂ€chlich Heimmannschaften. Die meisten Punkte holen sie nĂ€mlich zuhause und feiern auswĂ€rts selten. Wie sieht die Ergebnisstatistik der Aufeinandertreffen im Stadion White Hart Lane aus? Einige Teams holten in bestimmten Stadien nĂ€mlich schon seit Jahrzehnten keine Siege. Das kann natĂŒrlich ihr Selbstbewusstsein beeintrĂ€chtigen. Man sieht sich alle Spiele aus dem Angebot an und entscheidet sich dann. Alles das kann ein oder zwei Tage vor dem Spiel erfolgen.

Am Tag vor dem Spiel sollen alle News zu den Mannschaften verfĂŒgbar sein. Man sollte die Webseite jeder einzelnen Mannschaft besuchen und lesen, welche Spieler ausfallen werden.

Manchmal kennt man einige Spieler nicht. Ihre Position ist unbekannt und man weiß nicht, ob er ĂŒberhaupt in der Startaufstellung vorzufinden ist. Das ist aber okay. Man wirft einfach einen Blick auf die Statistik. Wie viele Auftritte hatte dieser Spieler in letzter Zeit, wie viele erzielte Tore und gelieferte Torvorlagen? Vielleicht ist er der entscheidende Spieler auf seiner Position und seine Abwesenheit ist somit ein ziemliches Handicap fĂŒr das Team. Man sollte ebenfalls alle verletzten und gesperrten Spieler ĂŒberprĂŒfen. Wenn man alle diese Schritte verfolgt, wird es deutlich weniger potentielle Paare auf der Liste geben.

Jetzt ruft man die wichtigsten Sportseiten auf und sucht nach Schlagzeilen. Sind im Team Spieler dabei, die beim Trinken gesehen wurden? Wird der Manager vom Vereinsvorsitzenden bedroht? Gibt es  interessante Geschichten aus der Umkleidekabine? Vereinsbesitzer streben immer danach, interne Konflikte zu verheimlichen.

Direkt zur Wettbonus Bestenliste

Andere interessante Faktoren

Jedes Stadion der fĂŒnf aufgezĂ€hlten Fußballigen ist nach höchsten Standards gebaut. Es besitzt Rasenheizung und gute EntwĂ€sserung. Bei Pokalspielen sind WetterverhĂ€ltnisse von großer Bedeutung.

Stellen wir uns jetzt vor, Liverpool spielt in der Europaliga bei einem Unterligisten. Technisch gesehen ist Liverpool im Vorteil. Jetzt erwartet sie Regen in einem Stadion, das den UEFA-Kriterien kaum entspricht. Bei den Spielern von Liverpool wird das ganz sicher die schnellen Ballabgaben beeinflussen. Schnelle Ballabgaben sind auf wasserreichem und matschigem Boden fast undenkbar.

Heimspieler sind meistens gewohnt, unter solchen schwierigen Bedingungen zu spielen. Sie kommen oft besser zurecht und bereiten auch viel besseren Teams viele Probleme. Einige Stadien werden trotz Regen bewÀssert. Anders ist es auch nicht bei Spielen, die bei niedrigen Temperaturen und Schnee ausgetragen werden. Viele teure Spieler werden bei solchen WetterverhÀltnissen nÀmlich schwer eine Verletzung riskieren.

Deswegen sollte man unbedingt auf die Wettervorhersage achten!

Langsam wird man sich auch mit etwas weniger wichtigen Faktoren befassen. So ist beispielsweise der Spielstil der einzelnen Teams ein sehr wichtiger Punkt. Anhand der bisherigen Ergebnisse könnte man auch die SchwÀchen gegen bestimmte Teams erfahren. Das gilt beispielsweise gegen defensive Mannschaften oder diejenigen, die Konterangriffe prÀferieren. Einige Mannschaften sind gegen Spitzenteams vielleicht zusÀtzlich motiviert.

Bei der Informationssammlung spielt auch ein neuer Manager eine wichtige Rolle. Spieler bemĂŒhen sich dann umso mehr, um beim neuen Chef einen guten Eindruck zu hinterlassen. Auf diese Weise könnten sie sich einen Platz in der Mannschaft sichern. Manchmal wird auch Managern angeordnet, fĂŒr bessere Ergebnisse zu sorgen. Manchmal „boykottieren“ oder „behindern“ Spieler die Arbeit der Manager. Je nachdem, ob sie möchten, dass der Manager bleibt oder geht, wird ihr Aufwand geringer oder grĂ¶ĂŸer als gewöhnlich sein.

Es sollte ebenfalls ĂŒberprĂŒft werden, ob Spieler aufgrund eines schwierigen Zeitplans mĂŒde sind. Man sollte auch nicht vergessen, dass in der englischen Liga Teams in zwei Pokalwettbewerben spielen.

Die besten Quoten finden

Wir haben bereits mehrfach betont, dass man möglichst viele Konten bei unterschiedlichen Wettanbietern eröffnen sollte. Fast jeder Wettanbieter hat unterschiedliche Quoten fĂŒr das gleiche Ereignis. Genau diese Unterschiede sind teilweise sehr groß. Man wettet bestimmt nicht auf die Spurs mit Quoten von 1,30, wenn bei einem anderen Wettanbieter 1,50 angeboten wird.

Um einen zuverlÀssigen Wettanbieter zu finden, gibt es eine einfache Regel.

Bei einem Fußballspiel achtet man auch auf die Werbung rund um das Spielfeld. Nur seriöse Wettanbieter können diesen Werbebetrag zahlen und die erforderlichen Vorschriften erlassen. Das sind zum Beispiel Bet365, 22Bet, 10bet, bet-at-home und so weiter.

Bevor man die Wette setzt, vergleicht man die angebotenen Quoten und das erwartete Risiko. Man ist beispielsweise der Meinung, dass die erwÀhnten Spurs es nicht wert sind, auf 1,30 zu setzen. In diesem Fall setzt man dann einfach auf diese Quote nicht.

Im nĂ€chsten Artikel lernen wir zwei große Wettmythen kennen, an die viele Wettanbieter immer noch glauben. Ob sie stimmen und was es mit diesen Mythen auf sich hat, versuchen wir in den nĂ€chsten Zeilen zu klĂ€ren.

Serien

Die meisten Menschen glauben an eine einfache Sache. Wenn man ein oder zwei Monate lang verliert, ist man schlecht darin, was man tut. Wenn man gerade seine zehnte Wette in Folge verloren hat, weiß man nichts ĂŒber Sport. Wenn man andererseits zehn Wetten hintereinander trifft, dann ist man einfach großartig. Wenn man zwei Monate hintereinander Wetten gewinnt, macht man alles richtig.

Dies sind einige Grundannahmen und Denkweisen von Spielern.

Die erste Gruppe von Menschen ist wahrscheinlich schlecht darin, Wetten abzuschließen, wĂ€hrend die zweite Gruppe wahrscheinlich gut darin ist. Am wichtigsten ist, dass 10 Wetten oder zwei Monate nicht sehr relevant sind. Es wird tatsĂ€chlich immer noch darĂŒber diskutiert, welches die relevante Vorlage ist. Die meisten Leute stimmen jedoch darin ĂŒberein, dass man die Ergebnisse einer Person erst nach fĂŒnfhundert Wetten beurteilen kann.

Der Mythos hier ist folgender: eine gute Serie muss nicht unbedingt lange dauern. Eine schlechte Serie muss andererseits auch nicht unbedingt lange anhalten.

Der wichtigste Rat betrifft in diesem Fall die Leistung des Spielers.

Wenn man in einer Siegesserie ist, sollte man einige Dinge definitiv nicht tun. Auch wenn der Einsatz erhöht wird, muss man immer realistisch bleiben! Auch wenn das Vermögen des Spielers gestiegen ist, darf man sein Geld nicht verschwenden.

Man soll auch nicht auf mehr Ereignisse wetten, als man das normalerweise tun wĂŒrde, nur weil man mehr Geld zur VerfĂŒgung hat. Wenn ein Spiel vorher nicht attraktiv zum Wetten aussah, dann lohnt es sich immer noch nicht, darauf zu wetten.

Anderseits muss man auch mit einer schlechten Serie umgehen können. Wie auch bei einer Positivserie, kann das reine GlĂŒckssache sein. Wenn man ein bewĂ€hrter Gewinner ist und man Wetten auszusuchen weiß, muss man nichts Ă€ndern. Der Einsatz könnte eventuell etwas kleiner sein, bevor man wieder auf den richtigen Weg kommt.

Ist man aber nicht ganz selbstsicher, kann man sein Selbstbewusstsein auf jeden Fall stÀrken. In erster Linie sollte man Wett-Artikel lesen, sich mit anderen erfahrenen Personen austauschen und so weiter.

Möglichkeiten sind also zahlreich!

93/100 Score

Systemwetten

Das grĂ¶ĂŸte Problem bei Systemwetten ist, dass man damit kein Geld verdienen kann, wenn man keine guten Wetten (Wetten mit guten Quoten) findet.

Ohne gute Quoten funktioniert dieses System genau wie Roulette oder Black Jack. Dadurch verliert man zwangslÀufig eine lÀngere Zeit lang.

Wenn Wettanbieter einen Vorteil haben, kann das kein System zu Gunsten des Spielers umdrehen. Man kann auch selbst ein System machen, aber Mathematik wird einem immer wieder bestĂ€tigen, dass man falsch liegt. Warum soll man sich dann ĂŒberhaupt bemĂŒhen?

Das bedeutet aber noch lange nicht, dass man mit Systemwetten kein Geld verdienen kann. Kein System kann allerdings den Mangel an Informationen, die Auswahl an schlechten Tipps und Quoten ausgleichen.

Wenn man davon noch immer nicht ĂŒberzeugt ist, siehe folgendes Beispiel.

Das Prinzip des Martingale Systems haben wir schon erklĂ€rt. Dabei handelt es sich um das wahrscheinlich beliebteste System. Wenn die erste Wette ein Fehlschlag ist, wird der Einsatz bei der zweiten Wette verdoppelt. Das ist aber bei Quoten unter 2,00 definitiv nicht der Fall. In diesem Fall mĂŒsste man den Einsatz mehr als verdoppeln. Nehmen wir an, dass der Einsatz bei einer Quote von 1,72 verdoppelt wird. Auch wenn diese Wette gewinnbringend ist, bekommt man nicht mal den Anfangseinsatz zurĂŒck.

Jetzt nehmen wir die Quote 2,00, mit der man gleiche Chancen hat. Dieses System ist gerechtfertigt, wenn die Wette eine Gewinnchance von 50% hat. Das gilt aber nur fĂŒr den Fall, dass die Analyse gut durchgefĂŒhrt wurde. Andererseits wird man bald bankrottieren. Jedes Mal wenn der Einsatz verdoppelt wird, betrĂ€gt die Gewinnchance immer noch weniger als 50%. Wenn die Analyse aber nicht korrekt durchgefĂŒhrt wurde, braucht man viel GlĂŒck, um auf diese Weise Geld zu verdienen.

Das könnte natĂŒrlich etwas problematisch werden, denn bei echten Sportwetten könnte die reale Gewinnchance bei 40% und dann bei 60% liegen. Nichtsdestotrotz muss man sich bei diesem System gute Wetten aussuchen. Das Martingale und das Fibonacci System sollte man allerdings vergessen, wenn man zu faul ist, Informationen zu sammeln, analysieren und zu lesen.

Wir sind also auf mindestens zwei Probleme nĂ€her eingegangen, die man beim Wetten vermeiden sollte. Die Bedeutung von Negativ- und Positivserien sollte keineswegs unterschĂ€tzt werden. Man sollte populĂ€re Systemwetten vermeiden, wenn man keine Zeit und Geduld fĂŒr Analysen hat.

Das Verstehen des Handicaps bei Sportwetten

Wenn man sich mit Sportwetten befassen möchte, dann muss man das Konzept des Handicaps gut verstehen. Somit hat man grĂ¶ĂŸere Gewinnchancen und kommt zu höheren Quoten.

Das Handicap ist eine Wettart und gibt beiden Teams die gleichen Gewinnchancen.

Nehmen wir an, zwei Basketballteams treffen aufeinander. Ein Team ist wahrscheinlich besser als das andere. Wettanbieter werden also problemlos das bessere Team auswĂ€hlen und einen Gewinn erzielen. Beim Handicap haben beide Mannschaften die gleichen Gewinnchancen. Das fĂŒhrt zu besseren Quoten und automatisch werden die möglichen Gewinne auch höher.

Wie funktioniert das Handicap

Wettanbieter benutzen Handicaps, um beide Teams fĂŒrs Wetten attraktiv zu machen.

Als Beispiel nehmen wir zwei Teams und zwar Oklahoma City und Houston in der Saison 2012/2013. Beide Mannschaften spielen in der Western Conference. Oklahoma verbuchte 60 Siege und 22 Niederlagen. Houston hat andererseits eine Ergebnisbilanz von 45 Siegen und 37 Niederlagen. Ein Wettanbieter bietet beispielsweise das Handicap +10 auf Houston. Auf Oklahoma ist das Handicap dagegen -10.

Das bessere Team hat ein negatives Vorzeichen. Das schlechtere Team hat dagegen ein positives Vorzeichen.

Oklahoma City -10

Houston +10

Wettet man auf die bessere Mannschaft, bzw. Oklahoma, mĂŒssten sie einen Sieg gegen Atalanta mit 10 oder mehr Punkten holen. Das wird mit einem negativen Vorzeichen dargestellt. Oklahoma startet wortwörtlich das Spiel mit einem RĂŒckstand von 10 Punkten. Mal angenommen, Oklahoma holt einen 96:87-Sieg. Alle, die auf Oklahoma -10 gesetzt hatten, haben verloren. Oklahoma holte nĂ€mlich keinen Sieg mit mehr als 10 Punkten Unterschied. Alle, die auf Houston +10 gesetzt hatten, haben gewonnen. Houston kassierte nĂ€mlich keine Niederlage mir mehr als 10 Punkten Unterschied.

Holt Oklahoma einen Sieg mit genau 10 Punkten Unterschied, wird dieses Ergebnis als Unentschieden betrachtet. In diesem Fall bekommen alle Spieler ihren Einsatz zurĂŒck. Das Handicap deckt ergebnistechnisch den RĂŒckstand der Favoriten auf den Sieg. Wenn man auf dieses Ergebnis wettet, gewinnt man.

Nachdem wir das Handicap erklĂ€rt haben, wird man auch die verschiedenen Arten von Wetten sowie die verfĂŒgbaren Wettsysteme verstehen. Sportwetten sind sehr interessant und können wie ein guter Investitionsplan aussehen. Mit dem perfekten Wettsystem kann man auch sein Bankkonto bereichern.

91/100 Score

Arbitrage Wetten (sicherer Tipp) – Leitfaden

Arbitrage Wetten (genannt auch sichere Wetten, wunderbare Wetten, Sportarbitragen) gehören nicht zu den „sicheren Systemen“. Sie garantieren keinen schnellen und großen Gewinn (fĂŒr einen symbolischen Betrag). Arbitrage Wetten sind kostenlos und sichern eine risikofreie Wette zu.

Bei einer Arbitrage wettet man auf beide Ergebnisse eines Ereignisses bei unterschiedlichen Wettanbietern. Somit sichert man sich Profit, egal wie das Endergebnis lautet.

Anhand des folgendes Beispiels wird man Arbitrage Wetten leichter verstehen.

Djokovic spielt beispielsweise gegen Federer. Wettanbieter A bietet folgendes: eine Quote von 1,80 auf den Sieg von Djokovic und 2,10 auf den Sieg von Federer. Beim Wettanbieter B hat Federer die Favoritenrolle. Wettanbieter B bietet somit folgende Quoten: eine 2,10 Quote auf Djokovic und 1,80 Quote auf Federer.

Wir nehmen also Arbitrage Wetten. Beim Wettanbieter A setzt man beispielsweise 100€ auf Federer. Beim Wettanbieter B setzt man auf Djokovic. Man setzt also insgesamt 200€. Egal wer letztendlich gewinnt, ist eine Wette gewinnbringend. Man erzielt somit einen sicheren Gewinn von 10€ (100×2,10=210).

Arbitrage Wetten in der Theorie

Es gibt verschiedene Arten von Arbitrage. Wettanbieter, die Arbitrage verwenden, sind die beliebtesten. Sie nutzen nĂ€mlich unterschiedliche Quoten, die von verschiedenen Wettanbietern angeboten werden. Das erklĂ€ren wir am Ereignis mit zwei möglichen Ergebnissen. Arbitrage Wetten sind aber auch bei mehreren Ergebnissen nicht auszuschließen.

Jetzt nehmen wir als Beispiel etwas grĂ¶ĂŸere Zahlen. Wir analysieren das Aufeinandertreffen von Djokovic und Berdych. Wettanbieter A bietet folgende Quoten: auf den Sieg von Djokovic 1,30 und auf den Sieg von Berdych 3,50. Beim Wettanbieter B wird folgendes angeboten: fĂŒr den Sieg von Djokovic eine Quote von 1,44 und fĂŒr einen Sieg von Berdych nur 2,90.

Buchmacher haben eine sehr wichtige Regel. Die reziproke Summe aller Ereignisergebnisse ist immer grĂ¶ĂŸer als 1. Siehe folgendes Beispiel:

Wettanbieter A 1,30-1 + 3,50-1 = 1,055 und

Wettanbieter B 1,44-1 + 2,90-1 = 1,039

Wir nennen dies „ausgewogene Wettanbieter“ und auf diese Weise verdienen Wettanbieter bei jedem Ereignis Geld, unabhĂ€ngig vom Ergebnis. GemĂ€ĂŸ diesem Beispiel erwartet Wettanbieter A einen Profit von 5,5 % und Wettanbieter B 3,9 %.

Jetzt geht es um Arbitragewetten. Die Idee besteht darin, bei verschiedenen Wettanbietern unterschiedliche Quoten zu finden. Zusammen sollte das Ergebnis weniger als 1 ergeben. Das geschieht, wenn Wettanbieter unterschiedliche Meinungen zu den Gewinnchancen von Teilnehmer verschiedener Sportereignisse haben. Gerade das kann man fĂŒr Gewinne nutzen.

England spielt beispielsweise gegen eine andere Nationalmannschaft. Englische Wettanbieter werden niedrigere Quoten auf den Sieg von England haben. Auf den jeweiligen Gegner werden Quoten etwas grĂ¶ĂŸer sein. FĂŒr Wettanbieter ist England also in Favoritenrolle. Wettanbieter, die nicht aus England kommen, werden andere Quoten anbieten, die zudem nĂ€her an echten Chancen liegen.

Als Beispiel nehmen wir das Aufeinandertreffen zwischen Djokovic und Berdych. Man setzt beispielsweise bei Wettanbieter B auf Djokovic und beim Wettanbieter A auf Berdych. Dies wĂŒrde wie folgt aussehen:

1.44-1 + 3.50-1 = 0.98

Beim Wettanbieter B zahlt man 1000€ auf Djokovic ein und auf Berdych 411,43€ beim Wettanbieter A

(1000x(1.44/3.50)). Egal, wie das Endergebnis letztendlich lautet, der Gewinn betrĂ€gt 28,57€.

Djokovic: 1000 x 1.44 = 1440

Berdych: 411.43 x 3.50 = 1440

 1440-1411.43=28.57€

Arbitragewetten in der Praxis

Obwohl es risikofrei sein sollte, gibt es viele Gefahren, denen Arbitragewetten ausgesetzt sind.

Die ĂŒbliche Zeit fĂŒr Arbitragewetten betrĂ€gt nicht mehr als 15 Minuten und die Reaktion sollte sofort erfolgen. Wettanbieter können nĂ€mlich jederzeit das Problem erkennen und die Quoten Ă€ndern.

Ohne sofortiges Handeln könnte der Spieler nicht alle möglichen Ergebnisse abdecken. Somit kommt man zu einer Wette mit hohem Einsatz und noch höherem Risiko.

Fehler können viel Geld kosten. Es gibt Tausende von Wetten und unzĂ€hlige Wettanbieter. Es wĂŒrde somit viel Zeit und MĂŒhe erfordern, Arbitrage durch eigene Recherche zu finden. Viele Online-Rechner und kostenpflichtige Dienste sollten die Möglichkeit menschlicher Fehler reduzieren. Diese passieren aber immer wieder. Aufgrund der großen Anzahl von Wetten oder einfach aus Aufregung kann der Spieler auf das falsche Ergebnis wetten. Es können Rechenfehler vorkommen, wie auch Mangel an Geld auf dem Konto.

Manchmal kommen bei Wettanbietern unbeabsichtigte Fehler vor. Dabei bieten diese beispielsweise viel grĂ¶ĂŸere Quoten als die Konkurrenz an. In der Regel werden in diesem Fall Wetten fĂŒr dieses Ereignis abgesagt. Dies bringt den Spieler in eine ziemlich gefĂ€hrliche Position. Seine anderen Wetten bestehen noch, er sollte aber schnellstmöglich handeln. Nur auf diese Weise kann man die nĂ€chstbeste Quote finden.  In diesem Fall rechnet der Spieler mit einem akzeptablen Verlust, statt mit Profit.

Arbitragewetten sind vollkommen legal. Sie werden allerdings von keinem Wettanbieter mit einem LĂ€cheln akzeptiert. Wenn Wettanbieter Arbitragewetten befĂŒrchten, können sie einen sehr niedrigen Maximaleinsatz platzieren. Dieser lĂ€sst keine großen Gewinne zu. Somit machen Arbitragewetten keinen Sinn. Wettanbieter machen Einzahlungen leichter, dafĂŒr Auszahlungen umso schwerer. Auf diese Weise wird die Verfolgung der Wetten eine sehr schwere Aufgabe. Der Spieler wird somit gezwungen, den Wettanbieter zu wechseln.

Direkt zu besten Zahlungsmittel

Weitere Arbitragetypen

Back/Lay Sportarbitrage ist im Grunde dasselbe wie beim Wettanbieter Wetten platzieren. Nur lÀuft in diesem Fall das eigentliche Wetten anders ab. Wettbörsen (Betfair, Betdaq, WBX) sind populÀr geworden, da man gegen andere Spieler, statt gegen den Wettanbieter wetten kann. Manchmal wird bei einem Wettanbieter eine niedrigere Quote angeboten (lay bet), im Vergleich zu einem anderen Wettanbieter (back bet). Jede Berechnung muss jedoch die von der Wettbörse oder dem Wettanbieter erhobene Provision enthalten.

Bonusarbitrage wird von Wettanbietern fĂŒr diejenigen Spieler angeboten, die zum ersten Mal wetten.

Der Bonus kann zwischen 10 € und 200 € liegen. Es gibt aber eine Bedingung und zwar muss man mehrmals mit dem Bonusbetrag wetten. Arbitragewetten verwenden den Bonus anstelle des Echtgeldes. Das andere Ergebnis wird von einem anderen Wettkonto abgedeckt. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass der Spieler nicht richtige Arbitragewetten finden muss. Selbst ein minimaler Verlust ist nĂ€mlich im Wesentlichen ein Gewinn.

Fazit: Arbitragewetten sind tatsĂ€chlich risikofrei und ermöglichen. sicher Geld zu verdienen. Es ist jedoch alles andere als so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Es erfordert Zeit, ziemlich viel MĂŒhe und viel Geduld.

Sportereignisse live verfolgen

Wir haben bereits die Vorteile von Online-Wetten erklÀrt. Es ist aber durchaus wichtig, die Sportereignisse zu verfolgen, auf die wir wetten.

Alle weltweit großen Wettanbieter bieten Mobile Apps an. Diese ermöglichen, ins Stadion zu gehen und vor Ort folgendes zu entscheiden: welche Wette ist fĂŒr das Ereignis, das man verfolgt, am besten geeignet.

Das Problem ist, dass es unmöglich ist, mehrere Ereignisse vor Ort gleichzeitig zu verfolgen. Das lohnt sich auch finanziell gar nicht. In diesem Fall mĂŒsste man nĂ€mlich die Kosten fĂŒr Reisen, Tickets, Hotels usw. tragen. Die heutigen TV-Sender bieten eine große Anzahl von Live-Übertragungen verschiedener Sportereignisse. Das ist allerdings nicht ausreichend. Oft werden auch bestimmte Ereignisse, auf die man wetten möchte, nicht ausgestrahlt.

GlĂŒcklicherweise gibt es eine Lösung fĂŒr dieses Problem. Diese nennt man „Live-Streaming“. Fußball und andere Sportevents können somit online und kostenfrei verfolgt werden. Das sind einige unserer VorschlĂ€ge.

Live Betting

Das unglaubliche Wachstum von Online-Sportwetten auf dem Markt hat zu vielen Innovationen gefĂŒhrt. Live-Wetten genießen sehr viele von Zeit zu Zeit. Wettanbieter haben ihren Spielern ermöglicht, Sportereignisse live zu verfolgen.

Bet365 ist MarktfĂŒhrer im Live-Streaming geworden. Und auch diesbezĂŒglich ist er alles Lobes wert. Ein schnelles „Live-Streaming“ konnte man nie leichter finden. Man muss lediglich ein Konto bei Bet365 erstellen und einen bestimmten Betrag einzahlen. Bei keinem anderen Wettanbieter werden so viele Live-Streams angeboten. Diese beziehen sich auf die wichtigsten Fußballspiele, NHL und NBA.

Als i-TĂŒpfelchen kann man zwischen zwei verschiedenen Ansichten wĂ€hlen. Man kann eine LiveĂŒbertragung verfolgen oder diese im Rahmen des Wettangebots ansehen.

Unsere Empfehlung ist bet365. Bei diesem Wettanbieter werden viele Ereignisse und Live-Streamings angeboten. Zudem ist bet365 der beste Wettanbieter auf dem Sportwetten-Markt, unter anderem dank der „Cashout“-Option.