Super League, 3. Spieltag – Tipps und Prognose

Mirso Ekyn
Letztes Update: 28.05.2024
Transparenz & Vertrauen

Unsere Redaktion arbeitet transparent. In unseren Beiträgen gibt es Affiliatelinks zu unseren Wettpartnern, was keinesfalls unsere Objektivität beeinflusst.

Das Spitzenspiel des 3. Spieltags der Schweizer Super League wird am Samstagabend ausgetragen. Es treffen Zürich und Lugano aufeinander. Diese zwei Teams erzielten in den ersten zwei Runden jeweils vier Tore. Zürich hat auch gleich so viele Punkte. Lugano ist andererseits Tabellenführer. Die Tessiner haben als einzige maximale sechs Punkte auf dem Konto. Am Samstag empfängt das Tabellenschlusslicht Lausanne Ouchy die Gäste aus Genf. Die Lausanner sind das einzige Team ohne Punkte nach zwei Runden. Der aktuelle Meister Young Boys hat die neue Saison bescheiden gestartet. Mit vier Punkten auf dem Konto empfangen die Young Boys Winterthur. Die Winterthurer holten gerade mal einen Punkt.

Drei Spiele dieser Runde werden am Sonntag ausgetragen. Als erste werden die zwei Aufsteiger in der Super League auflaufen. Es treffen nämlich Lausanne-Sport und Yverdon aufeinander. Die neue Saison haben sie gleich gestartet. Sie holten jeweils einen Punkt und erzielten jeweils zwei Tore. Im dritten Spieltag spielen auch zwei alte Gegner. Es treffen nämlich Grasshopper und Basel aufeinander. Beide Teams konnten die Saison etwas besser gestartet haben. In den ersten zwei Runden kassierten sie jeweils vier Gegentore. Basel hat dennoch einen Sieg. Grasshopper holte andererseits nur einen Punkt. St. Gallen und Luzern treffen aufeinander, nach zwei 2:1-Siegen in den ersten zwei Runden. Luzern erspielte auch ein Remis. St. Gallen wurde andererseits in der letzten Runde bezwungen.

Ansetzungen 3. Spieltag Credit Suisse Super League:

Samstag 05.08.

18:00 Lausanne Ouchy – Servette

18:00 Young Boys – Winterthur

20:30 Zürich – Lugano

Sonntag 06.08.

14:15 Lausanne-Sport – Yverdon

16:30 Grasshopper – Basel

16:30 St. Gallen – Luzern

Die besten 5 Wettanbieter Schweizer Super League


bet365
AGB gelten, 18+

1. bet365

4.80

4.80/5
Super-Bonus von 100€ in Credits
sehr viele Livestreams verfügbar
mehr als 35 Sportarten
100€ Wettcredits*Direkt zum Bonus!bet365 Test
Bonusbedingungen

bahigo
AGB gelten, 18+

2. Bahigo

4.75

4.75/5
Bonus nur 3x umsetzen
Cash-Out Option
Über 60 Ligen
100% bis zu 400CHFDirekt zum Bonus!Bahigo Test
Bonusbedingungen

Playzilla
AGB gelten, 18+

3. Playzilla

4.65

4.65/5
9 virtuelle Sportarten und 8 eSports
Über 30 verschiedene Sportarten
Alle Arten von Casinospielen
100% bis zu 150CHFDirekt zum Bonus!Playzilla Test
Bonusbedingungen

betathome
AGB gelten, 18+

4. betathome

4.65

4.65/5
24.000 Wetten täglich
Bonus von 300CHF
Starke Lizenzen
bis zu 300CHFDirekt zum Bonus!betathome Test
Bonusbedingungen

22bet
AGB gelten, 18+

5. 22bet

4.62

4.62/5
Super Quoten mit Payout von 97%
Fairer Bonus mit Quote 1,40
37 Kryptowährungen
100% bis zu 122CHFDirekt zum Bonus!22bet Test
Bonusbedingungen

FC Stade Lausanne Ouchy – Servette Genf, Tipp und Prognose – 05.08.2023 18:00

Diese zwei Teams trafen bis jetzt nur einmal aufeinander. Andere Direktduelle waren Freundschaftsspiele. Im fernen Jahr 2007 holte Servette einen eindeutigen 4:0-Pokalsieg. Danach folgten noch sechs Freundschaftsspiele. Interessanterweise war Lausanne Ouchy erfolgreicher. Die Lausanner holten nämlich vier Siege. Einmal war es unentschieden und Servette holte einen Sieg. Dieses Direktduell wurde vor etwas mehr als einem Monat ausgetragen. Servette holte damals einen 2:1-Sieg.

Lausanne-OuchyFC Stade Lausanne Ouchy startete sein Abenteuer in der Super League mit zwei Niederlagen. Das war aber nicht überraschend. Dieses Teams wurde ja sowieso als einer der größten Abstiegskandidaten bezeichnet. Auch die Gegner der Lausanner waren nicht leicht. Sie spielten nämlich gegen zwei Schweizer Vertreter in europäischen Wettbewerben. In der ersten Runde haben die Lausanner Lugano empfangen. Die Lausanner konnten den Gästen einfach nicht parieren. Die 0:3-Niederlage zeigte klar, dass sie mit großen Problemen zu kämpfen haben. In der zweiten Runde sah das auswärts bei Luzern allerdings viel besser aus. Sie waren nämlich praktisch gleichberechtigte Gegner. Sie wurden jedoch 1:2 geschlagen. Das zweite Gegentor kassierten sie nur fünf Minuten vor dem Spielende. Erfreulich für die Lausanner ist aber, dass sie das erste Saisontor erzielt haben. Der Schütze dieses Tores, Mahmoud, hat aber kurz vor dem Spielende eine rote Karte bekommen. Somit ist er jetzt gesperrt.

FC ServetteServette Genf ist am Saisonstart in einem anstrengenden Rhythmus. Die Genfer legten nämlich schon vier Spiele ab. Sie kassierten keine Niederlage und können somit auch zufrieden sein. Vor allem können sie mit ihren Auftritten in den CL-Qualifikationen zufrieden sein. Das erste Hindernis haben sie in diesem Wettbewerb nämlich überwunden. Die Genfer spielten gegen das belgische Genk. Nach dem Heimremis stand ihnen ein schweres Rückspiel bevor. Gleich am Start blieben sie mit einem Spieler weniger auf dem Spielfeld. Stürmer Crivelli bekam nämlich einen Platzverweis. Sie hatten zweimal einen Rückstand und holten zweimal auf. Dann kamen sie nach einem besseren Elfmeterschießen weitern. Die Liga startete Servette mit einem 3:1-Auswärtssieg bei Grasshopper. In der zweiten Runde hatten sie zuhause gegen Zürich einen Rückstand vor 0:2. Dieses Spiel endete unentschieden. Die Genfer haben auch schon fünf Tore in zwei Ligarunden erzielt. Dreimal hat Stürmer Bedia getroffen. Erschöpfung könnte das größte Problem in diesem Spiel sein.

Lausanne Ouchy hatte einen schlechten Saisonstart. Die Lausanner kassierten fünf Gegentore in den ersten zwei Runden. Servette erzielte in den ersten zwei Runden fünf Tore. Die Genfer erzielen problemlos Tore auch auf europäischer Bühne. Ihr Problem ist aber, dass sie in keinem Spiel ihr Tor saubergehalten haben. Jetzt sind sie wegen eines anstrengenden europäischen Spiels erschöpft. Sie sind also angeschlagen. Wir erwarten, dass dieses Spiel vor allem torreich sein wird.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: über 2,5 Tore. Beste Quote ist 1,60 bei bet365!

bet365 im großen Test

Young Boys Bern – FC Winterthur, Tipp und Prognose – 05.08.2023 18:00

Die Gesamtstatistik der Direktduelle dieser zwei Teams ist sehr interessant. In Pflichtspielen trafen sie 12 Mal aufeinander. Young Boys holte vier Siege, wie auch Winterthur. Viermal war es unentschieden. Nur in der Super League ist Young Boys erfolgreicher. In der letzten Saison trafen sie viermal aufeinander. Young Boys holte drei Siege. Einmal war es unentschieden. Winterthur hat aber in allen vier Direktduellen jeweils genau ein Tor erzielt.

Young Boys BernYoung Boys Bern hat nicht erwartungsgemäß die Saison gestartet. Es läuten noch immer keine Alarmglocken. Der aktuelle Meister verlor nämlich keins der ersten zwei Spiele. Das Problem ist das Spiel, das nicht vielversprechend ist. Mit vier Punkten auf dem Konto können die Young Boys somit mehr als zufrieden sein. In der letzten Saison hatten sie ja die Oberhand. Somit hätten sie gegen die zwei neuen Erstligisten in den ersten zwei Runden sichere Siege holen müssen. In der ersten Runde spielten sie gegen Lausanne-Sport und holten einen Sieg. Sie gewannen dank dem Elfmeter ganz am Ende der Nachspielzeit. Itten sorgte nämlich für diesen 2:1-Sieg. Auswärts bei Yverdon hatten sie in der zweiten Runde eine Chance, den Eindruck zu verbessern. Die Young Boys lagen zweimal in Führung, aber das Aufeinandertreffen endete 2:2. Wieder erzielten sie ein Tor aus dem Elfmeter. Die Abwehr des aktuellen Meisters war aber wieder mal undicht. In diesem Sommer hat sie Innenverteidiger Zesiger verlassen. Vielleicht ist das der Grund der schlechten Leistung in der Defensive.

WinterthurFC Winterthur ist sieglos in den ersten zwei Runden. Das ist keine Überraschung, da die Winterthurer gegen ziemlich gute Teams gespielt haben. Sie holten auch in der letzten Saison schwer Siege. Somit werden sie auch in der neuen Saison gegen etwas schwächere Gegner nach ihrer Chance suchen. Die Auslosung sorgte auch in dieser dritten Runde für keinen schwachen Gegner. Somit werden sie nach Basel jetzt beim aktuellen Meister auswärts spielen. Basel schien als sogar eine gute Chance wegen dem schlechten Saisonstart. Kurz vor dem Anpfiff ist Winterthur in Führung gekommen, aber danach scheiterten sie. Die Abwehr war, im Unterschied zum Spiel der ersten Runde, sehr undicht. Sie kassierten sogar fünf Gegentore. Somit halfen die zwei erzielten Tore nicht viel. Ein ganz anderes Spiel, als das aus der ersten Runde. Damals fuhren sie gegen Luzern nämlich ein torloses Remis ein. Jetzt steht ihnen das schwerstmögliche Auswärtsspiel bevor. Nach der schweren Niederlage in Basel müssen sie sich jetzt irgendwie aufraffen.

Young Boys hatte einen bescheidenen Start. Die Young Boys haben aber Potenzial. Diesmal sollten sie somit in Fahrt kommen. Zuhause sind sie nämlich immer dazu bereit, offensiv zu dominieren. Auch Tore erzielen sie problemlos. Aber auch Winterthur konnte einen besseren Saisonauftakt gehabt haben. Die fünf kassierten Gegentore in der letzten Runde sorgen für keinen Optimismus bei diesem Team. Die Young Boys holten in der letzten Saison zwei eindeutige Siege gegen Winterthur. Das sollten sie auch jetzt machen.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: AHC -1,5 Young Boys. Beste Quote ist 1,73 bei 22bet!

22bet im großen Test

FC Zürich – FC Lugano, Tipp und Prognose – 05.08.2023 20:30

Zürich und Lugano trafen in der Super League 28 Mal aufeinander. Diese zwei Teams sind fast gleichgesetzt. Lugano holte nämlich 11 Siege, Zürich zehn. Sieben Direktduelle endeten unentschieden. Die Statistik der letzten zehn Direktduelle ist ebenfalls sehr interessant. Beide Teams holten nämlich jeweils fünf Siege. Es gab keine Remis. In den ersten fünf dieser zehn Direktduelle holte Zürich Siege. In den darauffolgenden Spielen gewann dann Lugano. Die Tessiner holten also Siege in allen vier Aufeinandertreffen aus der letzten Saison.

FC ZürichFC Zürich verlor in den ersten zwei Runden der neuen Saison nicht. Ein Sieg und ein Remis sind eine ganz zufriedenstellende Leistung. Vor allem, wenn sie sich an den Start der letzten Saison erinnern. Damals holten die Züricher in den ersten 13 Runden nämlich keine Siege. In den ersten vier trafen sie nicht mal. In den ersten zwei Spieltagen der neuen Saison erzielten sie aber schon vier Tore. Die Züricher haben vier verschiedenen Schützen und keiner von ihnen ist eine echte Spitze. Den besten Stürmer aus der letzten Saison, Tosin, haben sie verkauft. Er erzielte in der letzten Saison 12 Tore. Der erfahrene Santini spielte nicht. Somit spielte sie in den ersten zwei Runden praktisch ohne eine echte Spitze. In der ersten Runde holte Zürich einen routinemäßigen 2:0-Sieg gegen Yverdon. Im zweiten, sehr schweren Auswärtsspiel bei Servette lagen die Züricher 2:0 in Führung. Diesen Vorsprung behielten sie nicht und dieses Direktduell endete unentschieden. Wahrscheinlich wird Trainer Henriksen wieder keine echte Spitze auflaufen lassen.

FC LuganoFC Lugano hat praktisch einen perfekten Saisonstart. Die Tessiner holten vier Siege, erzielten vier Tore und kassierten keine Gegentore. In der ersten Runde gewannen sie routinemäßigen 3:0 gegen den neuen Erstligisten, Lausanne Ouchy. Dies war ein Anzeichen dafür, dass sie am Saisonstart in einer sehr guten Spielform sind. Das konnte man aber auch aus den Vorbereitungsspielen schließen. Sie kassierten nämlich keine Niederlagen.  In der zweiten Runde holte Lugano einen 1:0-Heimsieg gegen St. Gallen. Die Tessiner beendeten die letzte Saison mit einer Serie von zehn Spielen ohne Niederlagen. Insgesamt wurden sie jetzt also in 12 Ligaspielen nicht geschlagen. In den ersten zwei Runden sind die besten Spieler aus Lugano die gleichen, wie aus dem meisten Teil der letzten Saison. Jan Celar erzielte schon zwei Tore. Steffen und Amoura kamen zu jeweils einem Tor, mit jeweils einer Torvorlage. Es fehlt noch der Beitrag von Aliseda. Er ist aber verletzt und konnte diesen Beitrag nicht leisten. Noch einige Spieler sind verletzt. Das spürt man allerdings noch nicht.

Beide Teams starteten die Saison sehr gut. Zürich hatte in der ersten Runde zuhause allerdings einen leichteren Gegner. In der zweiten Runden konnten die Züricher aber keinen Sieg mehr holen. Nach zwei anfänglichen Siegen ist Lugano der Tabellenführer. In den ersten zwei Runden kassierten die Tessiner keine Gegentore. Die besten Spieler dieses Teams sind in einer sehr guten Spielform. Zudem gewann Lugano die letzten fünf Direktduelle. Somit sollten sie auch dieses Aufeinandertreffen nicht verlieren.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: AHC 0 Lugano. Beste Quote ist 2,16 bei 22bet!

22bet im großen Test

FC Lausanne-Sport – Yverdon-Sport FC, Tipp und Prognose – 06.08.2023 14:15

In der Super League trafen diese zwei Teams nur sechsmal aufeinander. Die Bilanz ist gleichgesetzt. Beide Teams holten nämlich jeweils zwei Siege und zweimal war es unentschieden. Diese Spiele wurden allerdings vor mehr als 20 Jahren abgelegt. Die letzten Aufeinandertreffen dieser zwei Teams wurden in der Challenge League ausgetragen. Auch da sind sie gleichgesetzt. Yverdon gewann nämlich beide Heimspiele. Das war aber auch bei Lausanne-Sport der Fall.

Lausanne-SportFC Lausanne-Sport war in den ersten zwei Runden der Comeback-Saison in der Super League solide. Die Lausanner holten aber noch immer keinen Sieg. Nichtsdestotrotz haben sie einen Punkt auf dem Konto. Auch zwei konnten sie aber problemlos haben. In der ersten Runde haben sie nämlich dem aktuellen Meister großartigen Widerstand geleistet. Auswärts bei Young Boys hatte Lausanne-Sport ein 1:1 bis zur siebten Minute der Nachspielzeit. Dann kassierten sie ein Gegentor und zwar aus einem Elfmeter. Somit wurden die Lausanner bezwungen. In der zweiten Runde haben sie Grasshopper empfangen. Lange lagen sie 1:0 in Führung. Sie hielten es aber nicht aus. Dieses Spiel endete 1:1. Dies war ihr erster gewonnener Punkt. Zwei Tore und zwei verschiedene Torschützen, wie auch zwei verschiedene Assistenten. Trainer Magnin ließ in beiden genannten Spielen die gleiche Aufstellung auflaufen. Da sie nicht schlecht gespielt haben, erwarten wir auch jetzt keine Änderungen.

Yverdon-SportYverdon-Sport FC schaffte, was der Gastgeber dieses Aufeinandertreffens nicht erreicht hat. Die Yverdoner erspielten gegen den aktuellen Meister Young Boys ein Remis, aber zuhause. Dies passierte in der zweiten Runde. Sie spielten damals viel besser als in der ersten. Am Saisonstart wurden sie praktisch ohne richtigen Widerstand auswärts bei Zürich 0:2 bezwungen. Zwei Gegentore kassierten sie auch von Young Boys. Dieses Team lag damals zweimal in Führung. Yverdon zeigte Charakter und kehrte zweimal ins Spiel für den einen verdienten Punkt zurück. Die Yverdoner erzielten auch ihre ersten Saisontore. Es gab zwei verschiedene Torschützen und zwei verschiedene Assistenten. Die Ersatzbank besetzten nach der Niederlage in Zürich Mittelfeldspieler Klepac und Rodrigues. Beide wurden später allerdings ins Spiel geschickt. Innenverteidiger Malula musste das Spiel verletzungsbedingt früher verlassen. Vielleicht wird er jetzt nicht bereit sein, aufzulaufen.

Beide Teams haben so ziemlich gleich die Saison gestartet. Lausanne-Sport erbrachte allerdings in beiden Spielen gute Leistung. Die Lausanner holten zuhause auch den ersten Punkt. Yverdon war im ersten Auswärtsspiel aus dieser Saison sehr schlecht. Offensichtlich wird Yverdon in dieser Saison zuhause dennoch viel besser sein. Die vier Direktduelle aus der letzten Saison gewann der jeweilige Gastgeber. Das erwarten wir demnach auch diesmal.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: Lausanne-Sport gewinnt. Beste Quote ist 1,73 bei 22bet!

22bet im großen Test

Grasshopper Club Zürich – FC Basel, Tipp und Prognose – 06.08.2023 16:30

Von 82 Direktduellen in der Super League gewann Basel mehr als die Hälfte. Die Basler gewannen nämlich 42 Mal. Grasshopper holte andererseits nur 18 Siege. 22 Direktduelle endeten somit unentschieden. In den letzten zehn Aufeinandertreffen holte Basel fünf Siege, Grasshopper zwei. Drei Direktduelle waren Remis. In der letzten Saison waren die Grasshoppers aber gleichgesetzt. Sie gewannen nämlich beide Heimspiele mit jeweils 1:0. Basel revanchierte sich mit etwas eindeutigeren Heimsiegen. In der letzten Saison trafen sie auch im Pokal aufeinander und Basel war besser.

Grasshopper Club ZürichGrasshopper Club Zürich hatte einen ziemlich schlechten Saisonstart. Die Grasshoppers holten nur einen Punkt. Es ist aber immer noch früh, Alarm zu schlagen. In der ersten Runde kassierten sie eine Niederlage und zwar zuhause. Sie haben Servette empfangen und konnten einfach nicht parieren. Nach dem Gegentor konnten sie aufholen. Danach kassierten sie aber noch zwei für die 1:3-Niederlage. In der zweiten Runde holten die Grasshoppers den bis jetzt einzigen Punkt. Auswärts beim neuen Erstligisten Lausanne-Sport erspielten sie nämlich ein 1:1-Remis. In beiden Spielen war der Assistent Mittelfeldspieler Corbeanz. Das ist die diesjährige Verstärkung aus Wolverhampton. Der Abgang des Mittelfeldspielers Kawabe ist deutlich zu spüren. In der letzten Saison war er nämlich der beste Spieler. Wieder kommen die Grasshoppers problemlos zu Toren, kassieren aber auch leicht Gegentore. Der neue Trainer Berner startete beide Spiele mit der gleichen Aufstellung.

FC BaselFC Basel legte am Saisonstart vier Spiele ab. Die Basler erspielten zwei Siege und zwei Niederlagen. Sie können aber nicht zufrieden sein. Sie wurden nämlich gleich am Start der Conference League eliminiert. In diesem Wettbewerb spielte Basel in der letzten Saison im Halbfinale. Somit ist die Enttäuschung umso größer. Gegen das kasachische Tobol waren sie in großer Favoritenrolle. Im Hinspiel kassierten sie aber eine 1:3-Heimniederlage.Im Rückspiel lagen sie 2:0 in Führung. Dieses Direktduell endete aber 2:1. Somit endete auch das europäische Abenteuer von Basel. Auch in der Liga brillierten sie nicht. Gleich in der ersten Runde kassierten sie eine Auswärtsniederlage von St. Gallen. In der zweiten Runde waren sie aber viel besser. Sie holten nämlich einen 5:2-Sieg gegen Winterthur. Sie haben aber das erste Gegentor kassiert. Basel kommt am Start der neuen Saison problemlos zu Toren. Die Basler kassieren aber auch leicht Gegentore. Zudem sind viele rote Karten für dieses Team charakteristisch. Gerade deswegen werden sie auch gegen die Grasshoppers geschwächt sein.

Grasshopper traf in den ersten zwei Saisonspielen, kassierte auch Gegentore. Dies ist nur eine Fortsetzung aus der letzten Saison. Basel legte zwei Liga- und zwei europäische Spiele ab. In allen Spielen gab es Tore auf beiden Seiten. Das gleiche passierte auch im letzten Direktduell. Somit sollten auch diesmal beide Teams treffen.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: beide treffen. Beste Quote ist 1,50 bei bet365!

bet365 im großen Test

FC St. Gallen – FC Luzern, Tipp und Prognose – 06.08.2023 16:30

St. Gallen und Luzern trafen genau 70 Mal in der Super League aufeinander. Diese zwei Teams sind fast gleich erfolgreich. Luzern holte nämlich 27 Siege. St. Gallen erspielte andererseits nur zwei Siege weniger. 18 Direktduelle endeten unentschieden. In den letzten zehn Aufeinandertreffen ist Luzern dennoch etwas erfolgreicher. Die Luzerner holten drei Siege, St. Gallen zwei. Remis gab es fünf an der Zahl. In der letzten Saison der 4:1-Heimsieg von St. Gallen und danach drei Remis in Folge.

FC St. GallenFC St. Gallen erspielte in den ersten zwei Ligarunden einen Sieg und eine Niederlage. In der ersten Runde gewannen die Gallener zuhause. Auch in der letzten Saison spielten sie zuhause viel besser, als auswärts. Diesmal holten sie gleich am Start einen 2:1-Sieg gegen Basel. Fraglich ist aber, ob sie Punkte geholt hätten, wären die Gäste nicht mit einem Spieler weniger auf dem Spielfeld geblieben. In der zweiten Runde war St. Gallen auswärts bei Lugano statistisch besser und hatte Chancen. Die Gallener kamen aber zu keinen Toren. Ca. zwanzig Minuten vor dem Schluss kassierten sie ein Gegentor. Sie wurden somit 0:1 bezwungen. Trainer Ziedler hat nach dem Sieg gegen Basel die Aufstellung auswärts bei Lugano, wie erwartet, nicht verändert. Auch in diesem Spiel waren sie nicht schlecht. Es fehlte nur die Torausbeute. Somit könnte auch diesmal die gleiche Aufstellung auflaufen.

FC LuzernFC Luzern hat einen sehr guten Saisonstart. Die Luzerner legten vier Spiele ab und erspielten zwei Siege und zwei Remis. Eins dieser zwei Remis ist allerdings wertvoll, praktisch wie ein Sieg. Dieses Remis erspielten sie im Rückspiel der zweiten Vorrunde der Conference League. Das war ein Heimremis gegen Djurgarden. Es war 1:1. Im Hinspiel holten die Luzerner aber einen 2:1-Auswärtssieg. Somit sind sie weitergekommen. In der Super League gleich am Start ein bescheidenes Auswärtsremis bei Winterthur. Es war 0:0 und angesichts der Ereignisse auf dem Spielfeld hat sich Luzern einen Sieg nicht mal verdient. In der zweiten Runde sah das zuhause gegen Lausanne Ouchy aber alles besser aus. Wieder brillierten sie nicht, aber gewannen 2:1. Der Held war Ersatzspieler Villiger, der beide Tore erzielt hat. Das zweite Tor erzielte er nur fünf Minuten vor dem Spielende. Der Angriff ist momentan besser als der defensive Teil des Teams. In diesem Gastauftritt werden sie wahrscheinlich super gelaunt sein.

St. Gallen erbrachte am Saisonstart erwartungsgemäß bessere Leistung im Heimspiel. Die Gallener erzielten im Sieg gegen Basel zwei Tore. Sie kassierten aber auch ein Gegentor. In vier Luzern-Spielen am Saisonstart gab es Tore auf beiden Seiten. In den letzten sogar sechs Aufeinandertreffen trafen beide Teams. Auch diesmal sollten beide Teams zu Toren kommen.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: beide treffen. Beste Quote ist 1,51 bei bet365!

bet365 im großen Test