Super League, 7. Spieltag – Tipps und Prognose

Mirso Ekyn
Letztes Update: 28.05.2024
Transparenz & Vertrauen

Unsere Redaktion arbeitet transparent. In unseren Beiträgen gibt es Affiliatelinks zu unseren Wettpartnern, was keinesfalls unsere Objektivität beeinflusst.

Nach drei Wochen Pause wird die Schweizer Super League mit der 7. Runde fortgesetzt. Am Samstag werden drei Spiele ausgetragen. Es treffen Teams aufeinander, die in dieser Saison keine internationalen Ambitionen hegen. Das Tabellenschlusslicht Lausanne-Sport empfängt den Tabellenführer Zürich. Winterthur wurde in drei Runden in Folge nicht bezwungen. Die Winterthurer empfangen diesmal Lausanne Ouchy. Die Lausanner holten erst in der letzten Runde ihren ersten Sieg. Im letzten Samstagsduell spielt Grasshopper. Die Grasshoppers kassierten drei Liganiederlagen in Folge. Jetzt wollen sie die Negativserie gegen St. Gallen stoppen. Die Gallener wurden in vier Ligaspielen in Folge nicht geschlagen.

Am Sonntag spielen Teams, die die Schweiz in dieser Saison in europäischen Wettbewerben vertreten. Das gilt allerdings nicht mehr für das erste Sonntagsspiel. Yverdon empfängt nämlich Basel. Die Gäste dieses Aufeinandertreffens wurden schon aus der Conference League eliminiert. Die Basler sind auch in der Liga schlecht. Da holten sie gerade mal vier Punkte. Yverdon hat aber doppelt so viele Punkte auf dem Konto. Luzern beendete ebenfalls seine europäische Reise. Dafür sind die Luzerner in der Liga allerdings drittplatziert. Diesmal empfangen sie Servette, das in der Europa League spielt. In den sechs Ligarunden holten die Genfer aber nur einen Sieg. Der aktuelle Meister Young Boys startete seinen Auftritt in der CL-Gruppenphase. In dieser Runde empfangen die Young Boys die Gäste aus Lugano. Dies ist eine Art Reprise des Pokalfinales aus der letzten Saison. Die Tessiner spielen auch in der Conference League.

Ansetzungen 7. Spieltag Credit Suisse Super League:

Samstag 23.09.

18:00 Lausanne-Sport – Zürich

18:00 Winterthur – Lausanne Ouchy

20:30 Grasshopper – St. Gallen

Sonntag 24.09.

14:15 Yverdon – Basel

16:30 Luzern – Servette

16:30 Young Boys – Lugano

Die besten 5 Wettanbieter Schweizer Super League


bet365
AGB gelten, 18+

1. bet365

4.80

4.80/5
Super-Bonus von 100€ in Credits
sehr viele Livestreams verfügbar
mehr als 35 Sportarten
100€ Wettcredits*Direkt zum Bonus!bet365 Test
Bonusbedingungen

bahigo
AGB gelten, 18+

2. Bahigo

4.75

4.75/5
Bonus nur 3x umsetzen
Cash-Out Option
Über 60 Ligen
100% bis zu 400CHFDirekt zum Bonus!Bahigo Test
Bonusbedingungen

Playzilla
AGB gelten, 18+

3. Playzilla

4.65

4.65/5
9 virtuelle Sportarten und 8 eSports
Über 30 verschiedene Sportarten
Alle Arten von Casinospielen
100% bis zu 150CHFDirekt zum Bonus!Playzilla Test
Bonusbedingungen

betathome
AGB gelten, 18+

4. betathome

4.65

4.65/5
24.000 Wetten täglich
Bonus von 300CHF
Starke Lizenzen
bis zu 300CHFDirekt zum Bonus!betathome Test
Bonusbedingungen

22bet
AGB gelten, 18+

5. 22bet

4.62

4.62/5
Super Quoten mit Payout von 97%
Fairer Bonus mit Quote 1,40
37 Kryptowährungen
100% bis zu 122CHFDirekt zum Bonus!22bet Test
Bonusbedingungen

FC Lausanne-Sport – FC Zürich, Tipp und Prognose – 23.09.2023 18:00

Diese zwei Teams trafen genau 30 Mal in der Super League aufeinander. Zürich ist viel erfolgreicher. Die Züricher gewannen nämlich mehr als die Hälfte dieser Direktduelle, genauer gesagt 16. Lausanne-Sport holte nur sechs Siege. Acht Direktduelle endeten unentschieden. In den letzten zehn Aufeinandertreffen holte Zürich vier Siege. Zudem endeten auch vier Aufeinandertreffen unentschieden. Lausanne-Sport gewann zweimal. Das letzte Mal holten die Lausanner vor fast drei Jahren einen Sieg. Danach trafen diese zwei Teams noch achtmal aufeinander.

Lausanne-SportLausanne-Sport holte in den ersten sechs Runden nur einen Sieg. In noch einigen Spielen waren die Lausanner gut. Somit haben sie sich vielleicht den einen oder anderen Punkt mehr als die aktuellen vier verdient. Sie mussten vier Niederlagen einstecken. Sie wurden allerdings nur einmal ganz überzeugend bezwungen. Damals verloren sie nämlich zuhause von Winterthur 2:5. Die anderen drei Niederlagen waren 1:2-Niederlagen, einschließlich der letzten auswärts bei St. Gallen. Die Lausanner können mit der Tatsache zufrieden sein, dass sie in jedem Spiel getroffen haben. Andererseits kassierten sie aber auch in jedem Spiel Gegentore. In der genannten Niederlage von St. Gallen kassierten sie Gegentore, als sie mit einem Spieler weniger spielen mussten. Schlecht aus diesem Spiel ist die gelbe Karte von Dussenne. Deswegen kann er jetzt nicht auflaufen. Und gerade Dussenne ist der beste Spieler der Lausanner in dieser Saison. Er erzielte nämlich zwei Tore und lieferte eine Torvorlage. Auch Stürmer Sene kann wegen der genannten roten Karte aus der letzten Runde nicht auflaufen.

FC ZürichFC Zürich ist sicherlich eins der Teams, die nicht glücklich über die Meisterschaftspause waren. Die Züricher waren nämlich in sehr guter Spielform. Sie sind auch eins der nur zwei Teams, die in den ersten sechs Runden nicht bezwungen wurden. Sie erspielten drei Siege und drei Remis. Das ist somit ein viel besserer Start als beispielsweise der aus der letzten Saison. Alle drei Siege holten sie ohne kassierte Gegentore. Ihre Stürmer waren sehr gut gelaunt. In den ersten sechs Runden lagen sie aber zweimal 2:0 in Führung, was sie nicht halten konnten. Das erste Mal geschah das auswärts bei Servette. Das zweite Mal in der letzten Runde. Auswärts bei Basel kassierten sie nämlich ein Gegentor fast am Ende der Nachspielzeit. Das dritte Remis erspielten sie zuhause gegen St. Gallen. In diesem Spiel lagen sie 1:0 in Führung. In dieser Saison hatten sie zu keinem Zeitpunkt einen Rückstand. Stürmer Okita weist eine brillante Spielform vor. Er erzielte nämlich schon fünf Treffer.

Lausanne-Sport verlor in den letzten zwei Runden. Die Lausanner warten noch immer auf ihren ersten Heimsieg. Zürich spielte in den ersten sechs Runden viel besser. Die Züricher wurden in dieser Saison noch nicht bezwungen und sind offensiv sehr gut gelaunt. In den letzten acht Direktduellen kassierten die Züricher keine Niederlagen. Diese Serie sollte auch diesmal fortgesetzt werden.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: AHC 0 Zürich. Beste Quote ist 2,03 bei bet365!

Bet365 im großen Test

FC Winterthur – FC Stade Lausanne Ouchy, Tipp und Prognose – 23.09.2023 18:00

Das ist das erste Direktduell von Winterthur und Lausanne Ouchy in der Super League. Bis jetzt trafen sie einmal im Pokal aufeinander. Damals gewann Winterthur eindeutig. Alle anderen Direktduelle wurden in der Challenge League ausgetragen. In diesen 12 Direktduellen ist Winterthur mit vier Siegen etwas erfolgreicher. Lausanne Ouchy gewann dreimal. Fünf Direktduelle endeten unentschieden. In den letzten zehn Aufeinandertreffen gewann der jeweilige Gastgeber nicht.

FC WinterthurFC Winterthur zeigte in den ersten sechs Runden schon alle Gesichter. Sein erstes Spiel endete torlos. In drei Winterthur-Spielen wurden sogar sieben Treffer erzielt. Die Winterthurer kassierten zwei sehr eindeutige Niederlagen. In diesen Spielen kassierten sie jeweils fünf Gegentore. Einen Sieg holten sie mit fünf erzielten Toren, einen mit drei. Insgesamt erspielten sie zwei Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen. Winterthur ist ebenfalls eins der zwei torreichsten Teams der Liga. Die Winterthurer kassierten aber auch die meisten Gegentore in den ersten sechs Runden. Momentan haben sie eine Serie von drei Runden ohne Niederlagen. Auswärts sind sie torreicher als zuhause. Außer Gefecht ist nur Offensivspieler Rodriguez und zwar verletzungsbedingt.

Lausanne-OuchyFC Stade Lausanne Ouchy legte bis jetzt fünf Spiele ab. Bis jetzt holten die Lausanner nur einen Sieg. In den ersten zwei Runden kassierten sie zwei Niederlagen. Den ersten Punkt holten sie in der dritten Runde dank dem Heimremis mit Servette. Danach wieder eine neue Niederlage. Dies ware aber eine überzeugende 0:3-Niederlage. Sie wurden von Zürich bezwungen. Danach wurde das Auswärtsspiel beim aktuellen Meister Young Boys abgesagt. Es schien, als hätte den Lausannern diese Pause gut getan. Danach holten sie nämlich endlich mal ihren ersten Sieg. In der letzten Runde holten sie einen 2:1-Sieg gegen Grasshopper und zwar nachdem ihr Gegner in Führung lag. Dies war das erste Spiel, in dem sie zwei Tore erzielt haben. Insgesamt erzielten sie nur vier. Die Lausanner sind das torarmste Team der Liga. Sie legten aber ein Spiel weniger ab. Sie haben einige verletzungsbedingte Probleme. Das könnte der Grund der etwas schlechteren Ergebnisse sein.

Winterthur zeigte bis jetzt mehr als sein Gegner. Die Winterthurer erzielen problemlos Tore und holten zwei Punkte. In den letzten drei Runden kassierten sie keine Niederlagen. Lausanne Ouchy ist nicht dermaßen gut. Die Lausanner holten nämlich erst in der letzten Runde ihren ersten Sieg. Sie gewannen nämlich zuhause. In dieser Saison konnte Lausanne Ouchy zu keinem Zeitpunkt sein Tor sauberhalten. In den letzten fünf Auswärtsspielen bei Winterthur kassierten sie drei Niederlagen. Auf etwas Ähnliches tippen wir auch diesmal.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: Winterthur gewinnt. Beste Quote ist 2,00 bei bet365!

Bet365 im großen Test

Grasshopper Club Zürich – FC St. Gallen, Tipp und Prognose – 23.09.2023 20:30

Dies ist das sogar 75. Direktduell von Grasshopper und St. Gallen in der Super League. Bis jetzt waren die Grasshoppers eindeutig besser. Sie holten nämlich 34 Siege. St. Gallen gewann andererseits 20 Mal. Zudem endeten auch 20 Direktduelle unentschieden. In den letzten zehn Aufeinandertreffen sind die Grasshoppers mit vier Siegen etwas erfolgreicher. St. Gallen holte drei und dreimal war es auch unentschieden. In den vier Direktduellen aus der letzten Saison gewannen beide Teams jeweils einmal. Zwei Direktduelle endeten unentschieden.

Grasshopper Club ZürichGrasshopper Club Zürich war in nur einem der ersten sechs Ligaspiele in dieser Saison gut. Dies geschah in der dritten Runde. Damals schlugen die Grasshoppers ihren Erzrivalen Basel mit 3:1. Darüber hinaus holten sie auch einen Punkt Auswärts bei Lausanne-Sport. Alles andere sind Niederlagen. Sie verloren vier Spiele, zwei davon gegen objektiv schwächere Gegner. Momentan sind die Grasshoppers in einer Serie von drei Niederlagen. Oder auch vier, einschließlich der überraschenden Elimination aus der zweiten Pokalrunde. Die Grasshoppers kassieren, wie auch in der letzten Saison, sehr leicht Gegentore. In den ersten sechs Runden haben sie somit ihr Tor in keinem Spiel saubergehalten. In der letzten Runde kamen sie auswärts bei Lausanne Ouchy in Führung. In den letzten 30 Minuten kassierten sie aber zwei Gegentore und wurden bezwungen. Außer Gefecht ist nur Innenverteidiger Lonwijk. Stürmer Morandi hat sich erholt.

FC St. GallenFC St. Gallen war in den ersten sechs Runden sehr gut. Momentan sind die Gallener drittplatziert. Sie haben nur einen Punkt Rückstand auf den Tabellenführer. Zudem wurden sie in vier Spielen in Folge nicht bezwungen. Den Gesamteindruck verschlechterte etwas die überraschende Pokalniederlage vom Unterligisten Delemont. Das brachte die Gallener vielleicht etwas aus der Bahn. Jetzt können sie sich aber so ganz der Liga widmen, wo sie nur einmal bezwungen wurden. In der zweiten Runde kassierten sie nämlich eine knappe 0:1-Auswärtsniederlage von Lugano. In diesem Spiel waren sie aber ziemlich gut. Man muss aber sagen, dass sie auch in dieser Saison zuhause besser spielen. Vor ihren Fans holten sie nämlich alle drei Siege. Interessanterweise waren das alles 2:1-Siege. Somit wartet man noch immer auf ihren ersten Auswärtssieg. Aber auch die Remis bei Servette und Zürich sind nicht schlecht. Gegen Lausanne-Sport hatten die Grasshoppers in der letzten Runde Probleme. Erst als die Gäste mit einem Spieler weniger geblieben sind, erzielten sie zwei Tore. Ihr größtes Problem ist die Verletzung des Kapitäns Görtler, der auch weiterhin außer Gefecht ist.

Grasshopper spielt nicht gut. Die Grasshoppers sind in einer Serie von drei Niederlagen. Wieder war die Abwehr der schwächere Teil des Teams. In allen sechs Spielen kassierten sie Gegentore. St. Gallen spielt andererseits ziemlich besser. Die Gallener haben aber ein Problem mit ihrer Abwehr. Auch sie kassierten nämlich in allen Spielen Gegentore. Es trafen beide Teams in den letzten fünf Direktduellen. Demnach tippen wir darauf auch diesmal.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: beide treffen. Beste Quote ist 1,50 bei 22bet!

22bet im großen Test

Yverdon-Sport FC – FC Basel, Tipp und Prognose – 24.09.2023 14:15

Diese zwei Teams trafen zehnmal in der Super League aufeinander. Basel ist erwartungsgemäß viel erfolgreicher. Die Basler holten nämlich acht Siege. Yverdon gewann andererseits zweimal. Interessanterweise gab es keine Remis. Zweimal trafen Basel und Yverdon auch im Pokal aufeinander. Beide Direktduelle gewann Basel ohne Gegentore. Alle genannten Direktduelle wurden allerdings vor mehr als zehn Jahren ausgetragen.

Yverdon-SportYverdon-Sport FC kann nach sechs abgelegten Runden zufrieden sein. In zwei Spielen waren die Yverdoner sehr schlecht. Sie kassierten nämlich Niederlagen und sogar acht Gegentore. Sie holten aber auch zwei Siege. Erwähnenswert ist der 4:1-Sieg gegen Servette. Dies war zugleich das beste Saisonspiel der Yverdoner. Sie erspielten auch zwei Remis. Wertvoller ist auf jeden Fall das gegen den aktuellen Meister Young Boys. Zuhause legte Yverdon zwei Spiele ab und wurde nicht bezwungen. Da spielen sie also besser als auswärts. Schlecht ist aber, dass die Yverdoner in keinem Spiel ihr Tor saubergehalten haben. In der letzten Runde hatten sie auswärts bei Winterthur lange einen Rückstand. Aufgeholt haben sie zwei Minuten vor dem Spielende. In der Zwischenzeit sind sie aus dem Pokal ausgeschieden. Sie wurden nämlich von Rapperswil bezwungen.

FC BaselFC Basel ist sicherlich eins der Teams, das sich auf die Meisterschaftspause gefreut hat. Die Basler starteten die neue Saison nämlich nicht gut. Sie schieden aus der Conference League aus. In der Liga holten sie gerade mal einen Sieg.  Sie legten aber ein Spiel weniger ab. Das ist allerdings keine Rechtfertigung für die sehr schlechten Ergebnisse. Zudem holten sie bis jetzt nur vier Punkte. Gut kann nur das Direktduell mit Winterthur bezeichnet werden. Damals holten die Basler nämlich einen 5:2-Sieg. Zudem erspielten sie drei Niederlagen und ein Remis aus der letzten Runde. Damals waren sie auch nur einen Schritt von einer Niederlage entfernt. Sie hatten nämlich einen Rückstand von 0:2 gegen Zürich und zwar zuhause. Sie haben aber in den letzten Sekunden aufgeholt. Im Spiel der Basler sind vielzählige Änderungen und Abgänge der besten Spieler zu spüren. Ihre Stürmer sind sogar auch nicht schlecht. In jedem Spiel seit dem Saisonstart haben sie nämlich getroffen. Sie kassierten aber auch Gegentore in jedem der fünf Ligaspiele und in zwei internationalen Spielen.

Yverdon spielt solide. Die Yverdoner kassierten aber in jedem Spiel dieser Saison Gegentore. In den letzten fünf Runden haben sie aber auch getroffen. Offensiv spielen sie also besser. Basel hat ebenfalls mit Problemen in der Abwehr zu kämpfen. Auch die Basler ließen in jedem Spiel Gegentore zu. Stürmer treffen regelmäßig, was auch diesmal der Fall sein sollte. Yverdon sollte sich aber revanchieren können.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: beide treffen. Beste Quote ist 1,53 bei 22bet!

22bet im großen Test

FC Luzern – Servette Genf, Tipp und Prognose – 24.09.2023 16:30

Dies ist das 35. Aufeinandertreffen von Luzern und Servette in der Super League. Bis jetzt war Servette mit 17 Siegen erfolgreicher. Luzern gewann zehnmal. Sieben Aufeinandertreffen endeten unentschieden. Servette ist auch in den letzten zehn Direktduellen erfolgreicher. Die Genfer holten nämlich fünf Siege. Luzern gewann dreimal. Zwei Direktduelle endeten unentschieden. In den vier Direktduellen aus der letzten Saison holte Servette zwei Siege. Luzern gewann einmal und es gab auch ein Remis.

FC LuzernFC Luzern hatte am Start der neuen Saison auch europäische Verpflichtungen. Die Luzerner wurden aber auch aus der Conference League eliminiert. Somit blieben für dieses Team nur heimische Wettbewerbe. Es fehlte nur ein bisschen, damit sie auch aus dem Pokal eliminiert werden. Nach Verlängerungen haben sie aber Thun eliminiert. In der Liga spielen sie ziemlich gut. Sie kassierten nämlich nur eine Niederlage. Das war eine 1:2-Auswärtsniederlage bei St. Gallen. Danach folgten drei Spiele ohne Niederlagen. Sie holten darunter auch zwei Siege in den letzten zwei Runden. Auswärts bei Grasshopper gewannen sie 1:0. Danach holten sie im torreichsten Saisonspiel einen 3:2-Sieg gegen Lugano. Das erste Gegentor kassierten sie ganz früh. Danach erzielten sie aber drei Tore und konnten das Spiel sorglos abschließen. Kapitän Max Meyer erzielte zwei Tore, Villiger eins. Bis jetzt sind das die zwei besten Einzelspieler der Luzerner. Mittelfeldspieler Beloko bekam in der letzten Runde einen Platzverweis. Somit wird er diesmal nicht auflaufen können.

FC ServetteServette Genf steckt in Problemen. Die Genfer haben bis jetzt den Titel des Vizemeisters aus der letzten Saison nicht gerechtfertigt. Sie spielen auf zwei Fronten, bzw. drei, einschließlich des Pokals. Das raubt ihnen viel Kraft, was an den Ergebnissen zu spüren ist. Sie waren auch in den CL-Qualifikation nicht erfolgreich. Sie haben aber ein Hindernis überwunden. Somit mussten sie sich mit der Gruppenphase der Europa League zufriedengeben. Da starteten sie aber auch mit einer Heimniederlage von Slavia Prag. In der Liga sind sie auch nicht erfolgreich. Sie starteten mit einem Auswärtssieg bei Grasshopper. Keiner konnte allerdings vermuten, dass dies ihr bis jetzt einziger Sieg sein wird. Danach folgten nämlich drei Remis in Folge. Und dann auch zwei Niederlagen in Folge. Besonders schmerzhaft war die 1:4-Auswärtsniederlage bei Yverdon. In der letzten Runde verloren sie dann zuhause von Young Boys. Zuhause verliert Servette selten. Jetzt kassierten die Genfer allerdings zwei Heimniederlagen in Folge. In diesen Spielen haben sie aber nicht getroffen. Stürmer Bedia ist der einzige gut gelaunte Einzelspieler bei Servette.

Luzern weist eine aufsteigende Spielform vor, nach der Elimination aus der Conference League. Die Luzerner holten zwei Ligasiege in Folge. Zudem wurden sie in drei Spielen in Folge nicht bezwungen. Servette weist eine schlechte Spielform vor und ist auch international nicht erfolgreich. Die Genfer verloren zwei Ligaspiele und ein internationales Spiel in Folge. Somit werden sie in diesem unangenehmen Gastauftritt schwer gewinnen können.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: AHC 0 Luzern. Beste Quote ist 1,60 bei bet365!

bet365 im großen Test

Young Boys Bern – FC Lugano, Tipp und Prognose – 24.09.2023 16:30

In den bis jetzt 32 Direktduellen in der Super League ist Young Boys viel erfolgreicher. Die Young Boys holten nämlich sogar 20 Siege. Lugano gewann andererseits nur sechsmal. Auch sechs Direktduelle endeten unentschieden. Eine ähnliche Bilanz gibt es auch in den letzten zehn Aufeinandertreffen. Young Boys holte nämlich sieben Siege, Lugano zwei. Da gab es nur ein Remis. In der letzten Saison dann zwei Siege des Teams aus Bern, einer von Lugano und das einzige genannte Remis. Diese zwei Teams spielten auch im Pokalfinale. Damals gewannen die Young Boys.

Young Boys BernYoung Boys Bern spielt bis jetzt nicht wie ein Champion. Die Young Boys sind nämlich nicht dermaßen überzeugend wie in der letzten Saison. Man könnte fast meinen, dass das den Erwartungen entspricht. Sie haben nämlich auch internationale Verpflichtungen und zwar in der Champions League. In zwei Qualifikationsspielen waren sie gut. In diesen Direktduellen mit Maccabi kassierten sie keine Gegentore. Die Gruppenphase starteten sie aber dennoch mit einer Niederlage. Gegen Leipzig leisteten sie soliden Widerstand. Ihr Gegner war aber dennoch zu stark. Dies war die erste Saisonniederlage der Young Boys in allen Wettbewerben. In der Liga brillieren sie nicht, wurden aber auch nicht bezwungen. Nur in einem der fünf Spiele waren sie wirklich gut. Damals holten sie nämlich einen 5:2-Sieg gegen Winterthur. Die anderen zwei Siege waren knapp und da gab es auch zwei Remis. In der letzten Runde holten sie einen wertvollen 1:0-Sieg im immer unangenehmen Auswärtsspiel bei Servette. Einen 1:0-Sieg holten sie auch gegen Xamax im Pokal. Offensiv sind sie also nicht ganz gut gelaunt. Innenverteidiger Camara kann wegen gelben Karten nicht auflaufen.

FC LuganoFC Lugano spielt am Saisonstart unbeständig. Da sind ja auch internationale Verpflichtungen. Ihren Auftritt in der Conference League starteten die Tessiner mit einem torlosen Heimremis. Dies war insgesamt ihr drittes internationales Saisonspiel. Sie gewannen nicht, sie haben aber auch keine Tore erzielt. In der Liga wechseln sich bei den Tessinern Siege und Niederlagen ab. Lugano erspielte noch immer kein Remis. Sie starteten mit zwei Siegen ohne Gegentore. Danach wurden sie auswärts bei Zürich 0:3 bezwungen. Die beste Leistung erbrachten sie gegen Yverdon. Sie holten nämlich einen 6:1-Sieg. Danach folgte aber wieder eine Niederlage. Jetzt war das eine 2:3-Auswärtsniederlage bei Luzern. Beide Niederlagen kassierten sie auswärts. Es ist somit klar, dass sie zuhause also besser sind. Nach dem internationalen Spiel am Donnerstag werden sie jetzt sicherlich erschöpft sein. In der Aufstellung wird Espinoza wegen der roten Karte fehlen.

Young Boys gewann beide Heimspiele in der Liga in dieser Saison. Die Young Boys wurden in heimischen Wettbewerben noch immer nicht bezwungen. Nach internationalen Verpflichtungen hatten sie auch mehr Zeit, sich zu erholen. Lugano kassierte beide Niederlagen auswärts. In diesen zwei Spielen kassierten sie sogar sechs Gegentore. Zudem verloren sie fünf der letzten sechs Auswärtsspiele bei den Young Boys. Somit ist ein Sieg der Gastgeber in diesem Direktduell realistisch.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: Young Boys gewinnt. Beste Quote ist 1,58 bei 22bet!

22bet im großen Test