Super League, 6. Spieltag – Tipps und Prognose

Mirso Ekyn
Letztes Update: 28.05.2024
Transparenz & Vertrauen

Unsere Redaktion arbeitet transparent. In unseren Beiträgen gibt es Affiliatelinks zu unseren Wettpartnern, was keinesfalls unsere Objektivität beeinflusst.

In der 6. Runde der Super League sind die Spiele des Sonntagsprogramms viel interessanter. Am Samstag werden drei neue Erstligisten auflaufen. Lausanne Ouchy ist das bis jetzt einzige sieglose Team. Diesmal empfangen die Lausanner die Grasshoppers. Sie haben ebenfalls die neue Saison ziemlich schwach gestartet. Beide haben allerdings bis jetzt jeweils neun Gegentore kassiert. St. Gallen startete die neue Saison ziemlich gut und verlor nur eins der ersten fünf Spiele. Zuhause holten die Gallener zwei Siege. Sie empfangen diesmal den neuen Erstligisten Lausanne-Sport, der nur einen Sieg geholt hat. Die Lausanner gewannen allerdings auswärts. Auch der dritte neue Erstligist wird am Samstag auflaufen. Im Abendtermin spielt Yverdon auswärts bei Winterthur. Die Yverdoner starteten die neue Saison ziemlich gut. Beide Teams haben gleich viele Punkte auf dem Konto.

Das Sonntagsprogramm wird vom Spitzenspiel der Runde eröffnet. Es treffen die zwei am Ende der letzten Saison erstplatzierten Teams aufeinander. Der Vizemeister Servette hat die neue Saison ziemlich schwach gestartet. Die Genfer holten nämlich nur einen Sieg. Der Meister Young Boys ist eins der zwei Teams, die in der neuen Saison noch nicht bezwungen wurden. Die ehemaligen Meister Basel und Zürich treffen in dieser Runde auch aufeinander. Basel hat aber die neue Saison sehr schlecht gestartet. Zürich ist andererseits Tabellenführer und wurde noch nicht bezwungen. Die zwei Schweizer Vertreter in Europa, Luzern und Lugano, treffen diesmal auch aufeinander. Luzern hat seine europäische Laufbahn allerdings schon beendet. In der Liga hatten beide Teams einen gleich guten Start. Lugano hat nur einen Punkt mehr.

Ansetzungen 6. Spieltag Credit Suisse Super League:

Samstag 02.09.

18:00 Lausanne Ouchy – Grasshopper

18:00 St. Gallen – Lausanne-Sport

20:30 Winterthur – Yverdon

Sonntag 03.09.

14:15 Servette – Young Boys

16:30 Basel – Zürich

16:30 Luzern – Lugano

Die besten 5 Wettanbieter Schweizer Super League


bet365
AGB gelten, 18+

1. bet365

4.80

4.80/5
Super-Bonus von 100€ in Credits
sehr viele Livestreams verfügbar
mehr als 35 Sportarten
100€ Wettcredits*Direkt zum Bonus!bet365 Test
Bonusbedingungen

bahigo
AGB gelten, 18+

2. Bahigo

4.75

4.75/5
Bonus nur 3x umsetzen
Cash-Out Option
Über 60 Ligen
100% bis zu 400CHFDirekt zum Bonus!Bahigo Test
Bonusbedingungen

Playzilla
AGB gelten, 18+

3. Playzilla

4.65

4.65/5
9 virtuelle Sportarten und 8 eSports
Über 30 verschiedene Sportarten
Alle Arten von Casinospielen
100% bis zu 150CHFDirekt zum Bonus!Playzilla Test
Bonusbedingungen

betathome
AGB gelten, 18+

4. betathome

4.65

4.65/5
24.000 Wetten täglich
Bonus von 300CHF
Starke Lizenzen
bis zu 300CHFDirekt zum Bonus!betathome Test
Bonusbedingungen

22bet
AGB gelten, 18+

5. 22bet

4.62

4.62/5
Super Quoten mit Payout von 97%
Fairer Bonus mit Quote 1,40
37 Kryptowährungen
100% bis zu 122CHFDirekt zum Bonus!22bet Test
Bonusbedingungen

FC Stade Lausanne Ouchy – Grasshopper Club Zürich, Tipp und Prognose – 02.09.2023 18:00

Dies ist das zehnte Aufeinandertreffen dieser zwei Teams. Das erste Mal treffen sie aber in der Super League aufeinander. Acht Direktduelle wurden in der Challenge League ausgetragen. Grasshopper holte fünf Siege. Lausanne Ouchy gewann zweimal. Nur ein Direktduell endete unentschieden. Auch im Pokal trafen sie einmal aufeinander und zwar vor drei Jahren. Damals holten die Grasshoppers einen 2:1-Auswärtssieg.

Lausanne-OuchyFC Stade Lausanne Ouchy befindet sich am Tabellenende nach vier Spielen. Somit können die Lausanner natürlich nicht zufrieden sein. Sie haben ein Spiel weniger abgelegt. Dies wäre aber ein Auswärtsspiel bei Young Boys. Da könnten sie ihren Punktestand sicherlich auch nicht verbessern. Der Spielplan war nicht ganz leicht für die Lausanner. Drei von vier Gegnern sind Teilnehmer europäischer Wettbewerbe, neben dem ehemaligen Meister Zürich. Sie holten nur einen Punkt und zwar gegen Servette zuhause. In diesem Spiel waren sie nicht weit von einem Sieg entfernt. Sie kassierten ein Gegentor in der Nachspielzeit. Danach kassierten sie eine eindeutige 0:3-Niederlage von Zürich. In diesem Spiel versiebte Lausanne Ouchy beim 0:0 einen Elfmeter. Hätte Ajdini präziser gehandelt, wäre auch das Ergebnis vielleicht besser. Die Torausbeute ist das größte Problem dieses Teams. Die Lausanner erzielten nämlich nur zwei Tore, davon nur einmal in der regulären Spielzeit.

Grasshopper Club ZürichGrasshopper Club Zürich verlor die letzten zwei Spiele. Insgesamt kassierten die Grasshoppers schon drei Niederlagen in den ersten fünf Runden. So einen Saisonstart haben sie sich sicherlich nicht gewünscht. Nur das Aufeinandertreffen mit Basel kann als gut bezeichnet werden. Zuhause holten sie einen 3:1-Sieg. Da konnte man natürlich nicht ahnen, dass zwei schlechte Partien folgen werden. Die erste war das Auswärtsspiel bei Winterthur. Die Grasshoppers kassierte eine 1:3-Niederlage. In der letzten Runde kassierten sie dann ihre zweite Heimniederlage aus dieser Saison. Luzern war mit 1:0 besser. Das erste Mal seit dem Saisonstart erzielten die Grasshoppers kein Tor. In jedem Spiel kassierten sie mindestens ein Gegentor. Gegen Luzern war das kurz vor dem Spielende. Kempter und Shabani mussten das Spiel verletzungsbedingt früher verlassen. Das ist natürlich gar nicht gut. Morandi spielt schon einige Zeit lang verletzungsbedingt nicht. Das ist der einzige Spieler dieses Teams, der bis jetzt schon zwei Tore erzielt hat.

Beide Teams spielen ziemlich schlecht. Offensichtlich ist Grasshopper aber in einer schlechteren Spielform. Die Grasshoppers verloren die letzten zwei Spiele. Auswärts haben sie sowieso mit vielen Problemen zu kämpfen. Lausanne Ouchy holte den einzigen Punkt zuhause. In diesem Spiel konnten die Lausanner sogar auch gewinnen. Jetzt haben sie eine gute Chance, vielleicht auch den ersten Sieg zu holen. Verlieren sollten sie keinesfalls.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: AHC 0 Lausanne Ouchy. Beste Quote ist 1,72 bei 22bet!

22bet im großen Test

FC St. Gallen – FC Lausanne-Sport, Tipp und Prognose – 02.09.2023 18:00

St. Gallen und Lausanne-Sport trafen in der Super League bis jetzt 32 Mal aufeinander. St. Gallen war in diesen Direktduellen viel erfolgreicher. Die Gallener gewannen nämlich 21 Mal. Die Lausanner holten nur 5 Siege. Sechs Direktduelle endeten unentschieden. Drei der genannten fünf Siege holten die Lausanner in den letzten zehn Direktduellen. St. Gallen gewann sechsmal und nur ein Direktduell endete unentschieden. Die letzten zwei Aufeinandertreffen wurden 2022 ausgetragen. Beide haben die Gallener gewonnen.

FC St. GallenFC St. Gallen spielt am Saisonauftakt ganz gut. Die Gallener kassierten nur eine Niederlage in fünf Spielen. Auch im Auswärtsspiel bei Lugano wurden sie nicht überspielt. Sie trafen nicht und ein kassiertes Gegentor genügte für eine Niederlage. St. Gallen holte auch zwei Siege, beide zuhause. Die Gallener spielen schon traditionell besser vor ihren Fans. Aber auch in den letzten zwei Auswärtsspielen wurden sie nicht bezwungen. Bei Servette und Zürich hatten sie einen Rückstand von 0:1. Kurz vor dem Spielende konnten sie aber dennoch aufholen. Gegen Zürich hat Ersatzspieler Schubert wortwörtlich in den letzten Sekunden das Tor für das 1:1-Remis erzielt. Schlecht aus diesem Spiel ist die Verletzung des Kapitäns Görtler. Deswegen musste er das Spiel früher verlassen. Auch jetzt wird er wahrscheinlich fehlen. Da auch Guidotti und Karlen verletzt sind, ist das Mittelfeld deutlich geschwächt. Schlecht ist, dass die Gallener bis jetzt in jedem Spiel ein Gegentor kassiert haben.

Lausanne-SportFC Lausanne-Sport holte in den ersten fünf Runden nur einen Sieg. Ein größeres Problem ist aber, dass sie schon drei Niederlagen kassiert haben. Zudem kassieren sie im Schnitt mehr als zwei Gegentore pro Spiel. In den ersten fünf Runden hielten sie ihr Tor nicht sauber. In jedem Spiel haben sie aber mindestens ein Tor erzielt. In einigen Spielen stand das Glück aber auch nicht an ihrer Seite. Sie kassierten nämlich Gegentore kurz vor dem Spielende und wurden bezwungen. Sie holten aber auch den einzigen Auswärtssieg bei Basel dank dem Tor aus der Nachspielzeit. Das schlechteste Spiel legten die Lausanner in der letzten Runde ab. Sie haben Winterthur empfangen und hofften auf den ersten Heimsieg. Anstatt dessen eine schwere Niederlage. Sie verloren sogar 2:5. Das sagt genug über den defensiven Teil des Teams aus. Beide Tore hat aber Innenverteidiger Dussenne erzielt.

St. Gallen spielt am Saisonstart sehr standhaft. Zuhause sieht das aber alles viel besser aus. In beiden Heimspielen hatten die Gallener bis jetzt die Oberhand und gewannen. Sie kassierten aber auch Gegentore. Lausanne-Sport ist nach der eindeutigen Niederlage aus der letzten Runde schwer angeschlagen. St. Gallen hat auch in den letzten zwei Direktduellen gewonnen. Somit sollte dieses Team auch diesmal feiern.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: St. Gallen gewinnt. Beste Quote ist 1,63 bei 22bet!

22bet im großen Test

FC Winterthur – Yverdon-Sport FC, Tipp und Prognose – 02.09.2023 20:30

Insgesamt trafen Winterthur und Yverdon 25 Mal aufeinander. Allerdings niemals in der Super League. Auch im Pokal spielten sie gegeneinander. Damals holte Winterthur einen Sieg. Alle anderen Direktduelle wurden im Rahmen der Challenge League ausgetragen. In 24 Direktduellen holte Yverdon 24 Siege. Winterthur gewann siebenmal. Auch sieben Aufeinandertreffen waren Remis. Die letzten zwei Direktduelle wurden 2022 ausgetragen. Winterthur holte einen Heimsieg. Das letzte Direktduell bei Yverdon endete unentschieden.

FC WinterthurFC Winterthur ist in letzter Zeit in Fahrt gekommen. Jetzt sind die Winterthurer das torreichste Team der Liga. Nach dem torlosen Remis aus der ersten Runde bei Luzern konnte man das aber nicht vermuten. In den zwei Spielen danach wurden sie eindeutig bezwungen. Sie kassierten zwei 2:5-Auswärtsniederlagen bei Basel und Young Boys. Auch in den zwei darauffolgenden Spielen brillierte die Abwehr nicht. Der Angriff wurde aber umso torreicher und Winterthur holte zwei Siege in Folge. Zuerst gewannen sie zuhause 3:1 gegen Grasshopper. In diesem Spiel kassierten sie aber das erste Gegentor. In der letzten Runde dann ihre beste Partie aus dieser Saison. Auswärts bei Lausanne-Sport erzielten die Winterthurer fünf Tore. Mit einem solchen Spielverhalten im Angriff konnten sie einfach nur gewinnen. Mittelfeldspieler Di Giusto und Stürmer Ballet waren wieder gut gelaunt. Die Arbeit vollendeten Spieler von der Ersatzbank. Ltaief erzielte zwei Tore und Ramizi lieferte zwei Torvorlagen. Winterhur hat also den besten Angriff der Liga, aber auch die schlechteste Abwehr mit 13 Gegentoren.

Yverdon-SportYverdon-Sport FC ist, wie auch sein Gegner aus Winterthur, im letzten Spiel so richtig in Fahrt gekommen. Der neue Erstligist legte das eindeutig beste Saisonspiel in der letzten Runde ab. Die Yverdoner holten nämlich einen 4:1-Sieg gegen Servette. Das war völlig überraschend. Nur eine Runde davor kassierten sie nämlich eine überzeugende 1:6-Auswärtsniederlage bei Lugano. Nach der überzeugenden Niederlage folgte ein eindeutiger Sieg. Die Yverdoner spielen aber auch sowieso seit dem Saisonstart unbeständig. Zuerst kassierten sie eine Niederlage bei Zürich, ohne getroffen zu haben. Danach parierten sie dem Mester Young Boys. Auswärts gewannen sie dann bei Basel, vor dem genannten Debakel bei Lugano. Das einzig Schlechte im Sieg gegen Servette aus der letzten Runde war die Verletzung des Stürmers Maurin. Er musste deswegen das Spiel früher verlassen. Der Angriff ist bis jetzt der viel bessere Teil des Teams. Der Grund dafür könnten die Ausfälle der Innenverteidiger Sörensen und Malula sein, die verletzt sind. Nach der Sperre kehrt jetzt Tijani zurück.

Winterthur und Yverdon haben vieles Gemeinsam. Sie holten gleich viele Punkte und haben die schlechteste Abwehr der Liga. Beide Teams waren in den letzten vier Spielen torreich. Zudem waren sie in der letzten Runde offensiv sehr gut gelaunt. Auch zwei der letzten drei Direktduelle waren torreich. Somit tippen wir auch diesmal auf ein torreiches Spiel.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: über 2,5 Tore. Beste Quote ist 1,69 bei betwinner!

Betwinner im großen Test

Servette Genf – Young Boys Bern, Tipp und Prognose – 03.09.2023 14:15

Dies ist das 35. Direktduell zwischen Servette und Young Boys in der Super League. In den bis jetzt 34 Aufeinandertreffen sind diese zwei Teams völlig gleichgesetzt. Sie holten nämlich jeweils 13 Siege. Acht Direktduelle endeten unentschieden. Auch in den letzten zehn Direktduellen sind sie fast gleichgesetzt. Young Boys holte nämlich fünf Siege und Servette vier. Nur ein Direktduell endete unentschieden. In den vier Aufeinandertreffen aus der letzten Saison holte Young Boys zwei Siege, Servette einen. Da ist auch das genannte Remis.

FC ServetteServette Genf hat die neue Saison nicht den Erwartungen entsprechend gestartet. Der aktuelle Vizemeister wünschte sich ganz sicher mehr als einen Sieg in den ersten fünf Runden. Da sind ja auch die vier internationalen sieglosen Spiele. Somit ist das also nur ein Sieg in neun Spielen. Die Liga starteten die Genfer mit einem sicheren Auswärtssieg bei Grasshopper. Aber danach folgte eine Reihe schlechter Partien. Drei Remis in Folge, zwei davon auswärts erspielt. Dann in der letzten Runde eine schwere Niederlage. Sie verloren auswärts beim neuen Erstligisten Yverdon und zwar 1:4. In jedem Spiel kassierten sie ein Gegentor. Das sagt genug über ihr Abwehrverhalten aus. Ermutigend ist, dass sie in jedem Spiel mindestens ein Tor erzielt haben. Auch mit Verletzungen haben die Genfer zu kämpfen. Außer Gefecht sind somit, unter anderem, Stevanovic und Antunes.

Young Boys BernYoung Boys Bern hat einen bescheidenen Saisonstart. Die Qualität und Ambitionen dieses Teams sind nämlich viel höher. Die Young Boys kassierten aber noch keine Niederlage. Sie erzielten einen großen Erfolg mit der Platzierung in die CL-Gruppenphase. Sehr gut waren sie in zwei Spielen gegen Maccabi Haifa. Vor allem im Rückspiel in Bern, da sie einen 3:0-Sieg geholt haben. In zwei internationalen Spielen kassierten sie keine Gegentore. Dafür ließen sie in jedem der vier Ligaspiele Gegentore zu. In zwei Spielen feierten sie. Hervorragend waren sie allerdings nur gegen Winterthur. Sie gewannen 5:2 und da sah man die offensive Stärke dieses Teams. Defensiv waren sie wieder angeschlagen. Sechs kassierte Gegentore aus den ersten vier Runden sind auf jeden Fall besorgniserregend. Vor diesem schweren Auswärtsspiel ist auch nicht ermutigend, dass sie in den ersten zwei Auswärtsspielen sieglos sind. Einschließlich des internationalen Spiels sind das insgesamt drei. Gut ist, dass sie keine größeren Probleme mit Verletzungen haben.

Die zwei besten Teams aus der letzten Saison haben die Neue nicht ganz ideal gestartet. Das bezieht sich vor allem auf Servette, das nur einen Sieg geholt hat. Young Boys erspielte schon zwei Remis in den ersten vier Spielen. Das ist gar nicht gut. Beide Teams haben in allen Ligaspielen getroffen, aber auch Gegentore kassiert. Das gleiche passierte auch in den letzten zwei Direktduellen. Somit sollten auch in diesem Spitzenspiel beide Teams treffen.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: beide treffen. Beste Quote ist 1,50 bei bet365!

bet365 im großen Test

FC Basel – FC Zürich, Tipp und Prognose – 03.09.2023 16:30

Die alten Gegner Basel und Zürich spielen das 85. Mal in der Super League gegeneinander. Bis jetzt war Basel viel besser. Die Basler holten nämlich sogar 46 Siege. Zürich gewann andererseits 16 Mal. 22 Direktduelle endeten unentschieden. In den letzten zehn Direktduellen ist Zürich dennoch etwas besser. Die Züricher holten nämlich vier Siege. Basel gewann andererseits dreimal. Auch drei Direktduelle endeten unentschieden. In der letzten Saison holten Basel und Zürich jeweils einen Sieg. Zwei Direktduelle waren Remis.

FC BaselFC Basel startete die neue Saison sehr schlecht. Und zwar nicht nur in der Liga. Das europäische Abenteuer dieses Teams wurde schon beim ersten Hindernis beendet. In der letzten Saison spielten sie im Halbfinale der Conference League. Somit ist die Elimination am Start der neuen Saison eine große Enttäuschung. In der Super League legten sie nur ein gutes Spiel ab. Die Basler holten nämlich einen sicheren 5:2-Sieg gegen Winterthur. In den noch drei Spielen kassierten sie Niederlagen. Die schmerzhafteste erspielten sie zuhause von Lausanne-Sport. Basel haben einige sehr wichtige Spieler verlassen. Und zwar, als die Saison schon begonnen hat. Das Spitzenduo Amdouni und Zeqiri ist gegangen, wie auch Mittelfeldspieler Diouf und Ndoye. Es wurden Vertretungen für diese Spieler geholt. Es ist allerdings offensichtlich, dass dieses Team nicht erwartungsgemäß funktioniert. Das sieht man auch an den Ergebnissen. Zusätzliche Probleme stellen auch die Verletzungen einiger Spieler dar. Dabei denken wir an Frei, Hunziker, Comas, Lopez und Dubasin.

FC ZürichFC Zürich ist auch weiterhin Tabellenführer. Jetzt sind die Züricher nur eins der zwei unbezwungenen Teams. Zudem sind sie das einzige Team mit fünf abgelegten Spielen und ohne Niederlagen. Die Züricher erspielten in den ersten fünf Runden drei Siege und zwei Remis. Mit etwas Glück konnte die Bilanz noch besser sein. Das Glück kehrte ihnen in der letzten Runde zuhause gegen St. Gallen den Rücken. Sie lagen bis zur vierten Minute der Nachspielzeit in Führung. Dann kassierten sie nämlich das eine Gegentor für das 1:1-Remis. Im ersten Saisonremis lagen sie 2:0 in Führung, auswärts bei Servette. Somit hatten sie in dieser Saison also noch keinen Rückstand. Alle drei Siege waren klare Siege und ohne Gegentore. In diesen Spielen gegen Yverdon, Lugano und Lausanne Ouchy erzielten sie acht Tore. Zürich hat auch die beste Abwehr, die nur drei Gegentore kassiert hat. Sogar Teams, die nur vier Spiele abgelegt haben, kassierten mehr Gegentore. Die Züricher haben mit keinen Verletzungen zu kämpfen. In brillanter Spielform ist Okita mit schon vier Treffern.

Basel spielt am Saisonstart sehr schlecht. Die Basler kassierten schon drei Niederlagen in vier Runden. An den Ergebnissen sind die Abgänge der besten Spieler deutlich zu spüren. Zürich hatte andererseits einen sehr guten Start. Die Züricher kassieren wenige Gegentore und sind momentan unbezwungen und voller Selbstbewusstsein. Zürich wurde auch in den letzten drei Auswärtsspielen bei Basel nicht geschlagen. Diesmal sollten die Gäste aus Zürich nicht verlieren.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: AHC 0 Zürich. Beste Quote ist 1,73 bei 22bet!

22bet im großen Test

FC Luzern – FC Lugano, Tipp und Prognose – 03.09.2023 16:30

In den direkten Erstligaduellen dieser beiden Vereine war bisher der FC Luzern ein wenig erfolgreicher. Luzern holte 13 Siege, während Lugano 11 Male gewann. Remis gab es acht. In den letzten zehn Direktduellen war jedoch Lugano besser. Die heutigen Gäste gewannen nämlich viermal, während Luzern drei Siege holte. In der letzten Saison war wiederrum Luzern besser. Da gab es zwei Luzern Siege und zwei Remis.

FC LuzernFC Luzern startete in die neue Saison der Super League solide. International scheiterten die heutigen Gastgeber bereits jetzt. Da gewannen sie zuerst in der ersten Qualifikationsrunde der Conference League, aber dann scheiterten sie in der zweiten Runde gegen Hibernian. In den fünf Ligaspielen sieht sie Situation besser aus. Da holten sie bereits zwei Siege und zwei Remis. Das Remis gegen den aktuellen Titelverteidiger Young Boys ist ein gutes Ergebnis, und zwar unabhängig davon, dass dies ein Heimspiel war. Die einzige Ligapleite unterlief ihnen bei St. Gallen. Am letzten Spieltag gab es auch den ersten Auswärtserfolg, und zwar ein 1:0 bei Grasshopper. Der erlösende Treffer kam sehr spät, aber dies zeigt, dass sie nie aufgeben. Er kam vom Ersatzspieler Chader, der erst der dritte Spieler mit einem Treffer ist. Neben ihm trafen noch jeweils zweimal Villiger und Kadal.

FC LuganoFC Lugano absolvierte in dieser Saison bereits sechs Ligaspiele. Die heutigen Gäste holten dabei drei Siege und kassierten drei Niederlagen. Im Pokal hatten sie ein leichtes Spiel mit einem Verein aus den niederen Ligen. International, in der Qualifikation zur Europa League, lief es gar nicht gut. Da verloren sie beide Spiele, ohne ein Tor zu erzielen. Der belgische Verein Saint Gilloise war einfach zu stark, aber die internationale Reise geht in der Conference League weiter. Mit der bisherigen Ligaleistung können sie zufrieden sein. Drei Spiele spielten sie gut und gewannen sie auch. Nur ein Spiel war besorgniserregend schlecht, und zwar das Auswärtsspiel in Zürich, das sie 0:3 verloren haben. Ihr bestes Spiel sahen wir in der letzten Runde, wo sie den Aufsteiger Yverdon 6:1 deklassiert haben. In diesem Spiel zeichneten sich Steffen, Sabbatini und Bottani aus. Neben Celar ist auch dieses Trio verantwortlich für die guten Ergebnisse. Davor hatte Aliseda verletzungsbedingte Probleme, aber allem Anschein nach, wird er wieder spielen können.

Luzern ist in einem guten Spielrhythmus und ist seit vier Spielen ungeschlagen. Zuhause ist der Verein ehe gut drauf.

Andererseits haben die Gäste aus Lugano viel Gewicht auf das internationale Geschäft verlagert. Die Bemühungen trugen jedoch keine Früchte, da sie beide EL-Qualifikationsspiele verloren haben. Gerade dies dürfte für eine schlechte Stimmung bei Lugano sorgen. Alles in Allem sieht es nicht nach einem Sieg der Gäste aus, sondern eher nach einem erneuten Heimerfolg von Luzern.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: AHC 0 Luzern. Beste Quote ist 1,60 bei bet365!

bet365 im großen Test