Super League, 4. Spieltag – Tipps und Prognose

Mirso Ekyn
Letztes Update: 14.10.2023
Transparenz & Vertrauen

Unsere Redaktion arbeitet transparent. In unseren Beiträgen gibt es Affiliatelinks zu unseren Wettpartnern, was keinesfalls unsere Objektivität beeinflusst.

Das interessanteste Samstagsspiel der 4. Runde der Super League ist das Aufeinandertreffen zwischen Servette und St. Gallen. Servette wurde in den ersten drei Runden nicht bezwungen. Somit haben die Genfer noch immer die Chance, in der CL-Gruppenphase zu spielen. St. Gallen holte zwei Siege in den ersten drei Runden, beide zuhause. Der Tabellenführer nach drei Runden ist Zürich. Die Züricher spielen auswärts beim neuen Erstligisten Lausanne Ouchy. Winterthur hat die neue Saison am schlechtesten gestartet. Dieses Team kassierte nämlich schon zehn Gegentore und empfängt diesmal Grasshopper. Die Gäste dieses Aufeinandertreffens erspielten in den ersten drei Runden einen Sieg, ein Remis und eine Niederlage.

Das erste Spiel des Sonntagsprogramms dieser Runde kann auch als Kellerduell bezeichnet werden. Basel hat die neue Saison sehr schwach gestartet. Die Basler verloren zwei der ersten drei Spiele. Sie wurden auch aus der Conference League eliminiert. Sie empfangen diesmal Lausanne-Sport. Das ist eins der drei Teams, die nach drei abgelegten Runden nicht gewonnen haben. Lugano erwarten erst jetzt echte europäische Herausforderungen. Die Tessiner starteten die neue Saison mit zwei Siegen und einer Niederlage. Diesmal empfangen sie Yverdon. Von den drei neuen Erstligisten startete Yverdon die neue Saison am besten. Das Derby der Runde wird, angesichts der Platzierung am Ende der letzten Saison, in Luzern ausgetragen. Der gleichnamige Gastgeber startete in der Conference League gut. In der Liga erspielten sie einen Sieg, ein Remis und eine Niederlage. Ihr Gast ist der aktuelle Meister Young Boys. Die Young Boys erzielten in den ersten drei Runden im Schnitt pro Spiel drei Tore.

Ansetzungen 4. Spieltag Credit Suisse Super League:

Samstag 12.08.

18:00 Lausanne Ouchy – Zürich

18:00 Winterthur – Grasshopper

20:30 Servette – St. Gallen

Sonntag 13.08.

14:15 Basel – Lausanne-Sport

16:30 Lugano – Yverdon

16:30 Luzern – Young Boys

Die besten 5 Wettanbieter Schweizer Super League


bet365
AGB gelten, 18+

1. bet365

4.80

4.80/5
Super-Bonus von 100€ in Credits
sehr viele Livestreams verfügbar
mehr als 35 Sportarten
100€ Wettcredits*Direkt zum Bonus!bet365 Test
Bonusbedingungen

bahigo
AGB gelten, 18+

2. Bahigo

4.75

4.75/5
Bonus nur 3x umsetzen
Cash-Out Option
Über 60 Ligen
100% bis zu 400CHFDirekt zum Bonus!Bahigo Test
Bonusbedingungen

Playzilla
AGB gelten, 18+

3. Playzilla

4.65

4.65/5
9 virtuelle Sportarten und 8 eSports
Über 30 verschiedene Sportarten
Alle Arten von Casinospielen
100% bis zu 150CHFDirekt zum Bonus!Playzilla Test
Bonusbedingungen

betathome
AGB gelten, 18+

4. betathome

4.65

4.65/5
24.000 Wetten täglich
Bonus von 200CHF
Starke Lizenzen
50% bis zu 200CHFDirekt zum Bonus!betathome Test
Bonusbedingungen

22bet
AGB gelten, 18+

5. 22bet

4.62

4.62/5
Super Quoten mit Payout von 97%
Fairer Bonus mit Quote 1,40
37 Kryptowährungen
100% bis zu 122CHFDirekt zum Bonus!22bet Test
Bonusbedingungen

FC Stade Lausanne Ouchy – FC Zürich, Tipp und Prognose – 12.08.2023 18:00

Bis jetzt trafen diese zwei Teams nur zweimal aufeinander. Beide Aufeinandertreffen wurden im Rahmen des Pokals ausgetragen. Im ersten aus dem Jahr 2013 holte Zürich einen 3:2-Auswärtssieg. In diesem Spiel hatten die Züricher zweimal einen Rückstand. Das zweite und zugleich auch letzte Direktduell wurde 2017 ausgetragen. Damals war Zürich im Achtelfinale des Pokals überzeugend und holte einen 4:1-Auswärtssieg.

Lausanne-OuchyFC Stade Lausanne Ouchy war in den ersten drei Runden schlecht. Vielleicht war die Leistung der Lausanner in zwei dieser drei Spielen nicht so schlecht. Es fehlte aber ein richtiges Ergebnis. Alles startete mit einer eindeutigen 0:3-Heimniederlage von Lugano. In diesem Spiel waren sie praktisch machtlos. Etwas besser sah das auswärts bei Luzern aus. Die Lausanner erzielten nämlich ihr erstes Saisontor. Nur fünf Minuten teilten sie von einem Remis. Sie hielten es nicht aus und wurden 1:2 bezwungen. Kurz vor dem Spielende bekam auch der Schütze des einzigen Tores, Mahmoud, eine rote Karte. In der letzten Runde lagen sie zuhause gegen Servette in Führung. Der Schütze war Ajdini, der aus einem Elfmeter getroffen hat. Sie lagen fast bis zum Ende der Nachspielzeit in Führung, als sie das Gegentor für das 1:1-Remis kassiert haben. Sie hatten einfach kein Glück. Auch weiterhin verzichten sie auf Mahmoud. Er wurde für drei Spiele gesperrt. Auch Innenverteidiger Pos musste das Spiel verletzungsbedingt früher verlassen. Der beste Stürmer aus der letzten Saison, Abi, ist auch weiterhin außer Gefecht.

FC ZürichFC Zürich ist nach drei abgelegten Runden der Tabellenführer. Die Züricher können also mit dem Saisonstart mehr als zufrieden sein. Sie haben keine europäischen Verpflichtungen wegen der sehr schwachen letzten Saison. Das nutzten sie bis jetzt maximal aus. Sie haben aber auch definitiv etwas aus dem Start der letzten Saison dazugelernt. Damals hatten sie katastrophale Ergebnisse. Jetzt ist ihre Bilanz zwei sehr sichere Heimsiege und ein Auswärtsremis. In der ersten Runde war das ein routinemäßiger 2:0-Heimsieg gegen Yverdon. In der zweiten Runde lagen sie auswärts bei Servette 2:0 in Führung. Letztendlich mussten sie sich mit einem Remis zufriedengeben. In der letzten Runde noch ein unangenehmer Gegner, Lugano. Zürich legte aber das bis jetzt beste Spiel ab. In der zweiten Halbzeit haben sie die Gegenwehr ihres Gegners gebrochen. Sie holten somit einen eindeutigen 3:0-Sieg. Es brillierte Mittelfeldspieler Afriyie mit zwei Toren. Das dritte Tor und sein zweites Saisontor erzielte Okita. Die Züricher erzielten schon sieben Tore. Somit ist also momentan der Abgang des Torschützenkönigs aus der letzten Saison Tosin nicht zu spüren.

Lausanne Ouchy kassiert am Saisonstart leicht Gegentore. Die Lausanner waren in zwei von drei Spielen torreich. In den letzten zwei Spielen haben sie auch getroffen. Insgesamt kassierten sie bis jetzt aber schon sechs Gegentore. Zürich spielt offensiv sehr gut. Die Züricher erzielten in den ersten drei Runden sieben Tore. In jedem Spiel erzielten sie jeweils zwei Tore. Die bis jetzt zwei Direktduelle waren torreich. Das erwarten wir auch vom dritten.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: über 2,5 Tore. Beste Quote ist 1,62 bei betwinner!

BetWinner im großen Test

FC Winterthur – Grasshopper Club Zürich, Tipp und Prognose – 12.08.2023 18:00

Insgesamt ist das das 15. Direktduell dieser zwei Teams, Bis jetzt war Grasshopper mit sechs Siegen etwas erfolgreicher. Winterthur holte einen Sieg weniger. Dreimal war es unentschieden. Im der Super League trafen sie viermal aufeinander. Das war in der letzten Saison. Grasshopper gewann dreimal. Am überzeugendsten feierten sie im ersten Direktduell, als es 3:0 war. Winterthur revanchierte sich mit einem 1:0-Sieg. Danach holten die Grasshoppers in den letzten zwei Direktduellen zwei 2:1-Siege.

WinterthurFC Winterthur hatte einen schlechten Saisonstart. Am besten sahen die Winterthurer im Spiel der ersten Runde aus. Am Saisonauftakt haben sie Luzern empfangen. In diesem Spiel gab es keine Tore. Es fehlte die Torausbeute, was sich aber in den darauffolgenden zwei Runden verbesserte. Die Abwehr war dafür aber katastrophal schlecht. Winterthur erzielte jeweils zwei Tore in den letzten zwei Spielen. Die Winterthurer kassierten auch jeweils fünf Gegentore. Zwei identische 2:5-Auswärtsniederlagen von Basel und Young Boys offenbaren alle Probleme aus der Abwehr. Vier Tore erzielten vier verschiedene Torschützen. Zum Ausdruck kam in der letzten Runde Mittelfeldspieler Jankewitz mit zwei Torvorlagen. Ein zusätzliches Problem für Trainer Rahmen ist die Verletzung des besten Stürmers aus der letzten Saison, Buess. Zudem wartet er noch immer auf den ersten Sieg auf der Trainerbank von Winterthur.

Grasshopper Club ZürichGrasshopper Club Zürich kann nach drei Runden zufrieden sein. Die Ergebnisse sind nicht gerade ideal. Sie weisen aber eine aufsteigende Formkurve vor. Die Grasshoppers kassierten eine Niederlage in der ersten Runde. Das war eine 1:3-Heimniederlage von Servette. Logischerweise konnten sie damit nicht zufrieden sein. Schon in der zweiten Runde sah das auswärts bei Lausanne-Sport besser aus. Sie erspielten ein 1:1-Remis und holten somit einen Punkt. Die beste Partie legten die Grasshoppers in der dritten Runde ab. Sie holten einen 3:1-Heimsieg gegen Basel. Trainer Berner holte somit seinen ersten Sieg auf der Trainerbank der Grasshoppers. Er war hartnäckig und glaubte an sein Team, das in den ersten zwei Runden aber nicht brilliert hat. Ohne Änderungen liefen sie gegen Basel auf, was sich bezahlt gemacht hat. Die Ankunft von Mittelfeldspieler Corbeanu aus Wolverhampton zahlte sich auch allmählich aus. In den ersten drei Runden lieferte er nämlich schon drei Torvorlagen ab. Stürmer Dadashov ist in Fahrt gekommen und hat gegen Basel getroffen. Ein Problem könnte die Verletzung vor Morandi sein. Dieser Stürmer erzielte zwei Tore in den ersten drei Runden. Verletzungsbedingt musste er aber das Spiel in der letzten Runde früher verlassen.

Winterthur ist in den letzten zwei Runden offensiv in Fahrt gekommen. Die Abwehr ist aber noch undichter. Winterthur kassierte nämlich schon zehn Gegentore. Somit brachten die vier erzielten Tore praktisch gar nichts. Grasshopper kommt schon üblicherweise problemlos zu Toren, kassiert auch leicht Gegentore. In den ersten drei Runden trafen die Grasshoppers in jedem Spiel. Sie kassierten auch Gegentore. Auch in den letzten zwei Direktduellen trafen beide Teams. Auch diesmal sollten beide Teams zu Toren kommen.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: beide treffen. Beste Quote ist 1,53 bei bet365!

bet365 im großen Test

Servette Genf – FC St. Gallen, Tipp und Prognose – 12.08.2023 20:30

Servette und St. Gallen trafen in der Super League bis jetzt 36 Mal aufeinander. St. Gallen war viel erfolgreicher, da dieses Team genau die Hälfte dieser Spiele gewonnen hat. Genauer gesagt, waren das 18 Siege. Servette holte sieben Siege. 11 Direktduelle endeten unentschieden. In den letzten zehn Aufeinandertreffen holte St. Gallen fünf Siege. Servette gewann dreimal und nur zwei Aufeinandertreffen waren Remis. Beide erspielten sie in der letzten Saison und beide waren 1:1-Remis. Beide Teams holten jeweils einen Heimsieg. Servette holte einen knappen 1:0-Sieg. Bei St. Gallen war das andererseits ein eindeutiger 3:0-Sieg.

FC ServetteServette Genf legte in dieser Saison in zwei Wettbewerben schon sechs Spiele ab. In den Qualifikationen zur Champions League haben sie schon ein Hindernis überwunden. Sie eliminierten nämlich das belgische Genk. Während der Woche spielten sie auswärts bei Glasgow Rangers und wurden 1:2 bezwungen. Dies ist schon ein aktives Ergebnis für das Rückspiel. Sie hatten einen Rückstand von 0:2. Sie haben aber getroffen und blieben mit einem Spieler weniger auf dem Spielfeld. Somit ist das letztendlich ein sehr gutes Ergebnis. In der Liga wurden sie in den ersten drei Runden nicht bezwungen. Servette startete mit einem Auswärtssieg bei den Grasshoppers. Danach folgten zwei Remis in Folge. Zuhause holten sie die zwei Tore Rückstand gegen Zürich auf und mit dem einen Punkt können sie zufrieden sein. Das gleiche kann man auch für das Auswärtsspiel bei Lausanne Ouchy sagen. Sie hatten nämlich einen Rückstand von 0:1 bis zur Nachspielzeit. Stürmer Bedia ist momentan gut. Er erzielte nur in der Liga schon drei Tore. Er trifft aber auch in der Champions League. Das Problem ist die Verletzung des besten Assistenten aus der letzten Saison, Stevanovic.

FC St. GallenFC St. Gallen hat keine europäischen Verpflichtungen. Dieses Team kann sich also der Liga maximal widmen. Momentan spielen die Gallener den Erwartungen nach. Sie spielen nämlich traditionell zuhause besser als auswärts. So war das auch in der letzten Saison. Die neue starteten sie mit zwei Heimsiegen. In der Zwischenzeit kassierten sie eine 0:1-Auswärtsniederlage bei Lugano. Beide Heimsiege erspielten sie mit einem identischen Ergebnis von 2:1. Gegen Basel hatten sie das Glück, dass die Gäste mit einem Spieler weniger auf dem Spielfeld geblieben sind. Das erleichterte den Gallenern den Weg zum Sieg. Gegen Luzern hatten sie es in der letzten Runde noch schwerer. In der ersten Halbzeit gab es keine Tore. Danach kamen die Gäste in Führung. Das warf sie nicht aus der Bahn. Mit zwei schnellen Toren holten sie nämlich auf und kamen in Führung. Zudem versiebte Akolo einen Elfmeter. St. Gallen erzielte vier Tore und hatte vier verschiedene Torschützen. Trainer Ziedler beruht auf der gleichen Aufstellung, die alle drei Saisonspiele gestartet hat.

Servette spielt in einem beschleunigten Rhythmus. Sicherlich sind seine Spieler erschöpft. Das spürt man momentan allerdings noch nicht an den Ergebnissen. Servette verlor nur eins von sechs Saisonspielen. In der Liga wurde Servette in den ersten drei Runden nicht bezwungen. St. Gallen holte zwei Siege, beide allerdings zuhause. Im bis jetzt einzigen Auswärtsspiel wurden die Gallener bezwungen. Dabei haben sie nicht getroffen. Deswegen glauben wir nicht, dass die Gäste diesmal gewinnen können.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: AHC 0 Servette. Beste Quote ist 2,15 bei 22bet!

22bet im großen Test

FC Basel – FC Lausanne-Sport, Tipp und Prognose – 13.08.2023 14:15

Die beiden Vereine trafen in der letzten Saison gar nicht aufeinander. Der Grund dafür ist, die Zweitligasaison von Lausanne-Sport. Die Dominanz der Baseler ist in diesem Direktduell offensichtlich, zumindest historisch gesehen. In den letzten zehn Pflichtduellen der beiden Teams gab es keinen einzigen Sieg von Lausanne. Es gab zwar sehr oft ein Remis (sechs Remis), aber auch einige Siege von Basel (vier Siege).

FC BaselFC Basel hatte bisher keinen allzu guten Saisonauftakt. In den ersten drei Spielen holten die Baseler nur einen Sieg und verloren dabei zweimal. Mal sollte jedoch nicht vergessen, dass die beiden Niederlagen gegen sehr starke Vereine waren. Es handelt sich nämlich um die beiden Titelaspiranten Grasshoppers und St. Gallen. Den einzigen Ligasieg gab es gegen den schwachen FC Winterthur. International scheiterte Basel ebenfalls. Da wurden in zwei Spielen vom kasachischen Tobol aus der Conference League eliminiert. Das Rückspiel gewannen sie zwar 2:1, aber das Hinspiel verloren sie 1:3. Alles in allem kann man bisher über Basel sagen, dass die Spielform noch nicht auf einem beachtlichen Niveau ist. Eine Sache ist jedoch positiv und sehr auffällig. Es handelt sich um die Offensive, die problemlos trifft, und zwar egal wer der Gegner ist.

Lausanne-SportFC Lausanne-Sport ist der Aufsteiger, der jedoch kein Unbekannter ist. Damit will ich sagen, dass die heutigen Gäste nur einen kurzen Ausflug in die Challenge League hatten. Davor spielten sie mehr als zehn Jahre lang in der Super League. Der Saisonauftakt in der Super League war gar nicht gut. In den drei ersten Spielrunden holten sie bisher nur einen Punkt. Die Gegner waren unterschiedlich stark. Das Heimremis gegen Grasshoppers (1:1) und die Auswärtspleite bei Young Boys (2:1) sind nicht schlimm, aber die Heimpleite gegen den Aufsteiger Yverdon ist schon besorgniserregend. Die Spielform muss definitiv gesteigert werden, wenn sie nicht wieder absteigen wollen. Es ist jedoch auffällig, dass die Abwehr nicht allzu gut, aber die Offensive schon ihre Arbeit erledigt.

Hier haben wir auf der einen Seite die offensivspielenden Baseler, die keine Angst haben, mit offenem Visier zu spielen. Bei drei Ligaspielen von Basel gab es unglaubliche 14 Tore. Andererseits ist der Aufsteiger sehr gegentoranfällig und hat dazu noch eine torgefährliche Offensive. Insgesamt sieht dieses Spiel nach der klassischen Offensivschlacht aus, bei der es viele Tore geben sollte.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: Basel gewinnt. Beste Quote ist 1,95 bei bet365!

bet365 im großen Test

FC Lugano – Yverdon-Sport FC, Tipp und Prognose – 13.08.2023 16:30

Dies ist das klassische ungleiche Duell eines stabilen Erstligateams und eines Aufsteigers. Der Aufsteiger aus Yverdon spielte lange Zeit in der Challenge League. Auch die Bilanz der direkten Duelle ist eher uninteressant, weil das letzte Direktduell ganze 12 Jahre her ist. Aus diesem Grund werde ich nicht die Direktduelle allzu viel erwähnen.

FC LuganoFC Lugano hat eine sehr gute Saison hinter sich. Die heutigen Gastgeber beendeten die letzte Saison auf dem dritten Tabellenplatz, was sicherlich als der große Erfolg bezeichnet werden kann. Es fehlte ihnen sogar nur ein Punkt auf den zweiten Platz, der an Servette gegangen ist. Ihr Saisonauftakt war gemischt. Zuerst bezwangen sie den Aufsteiger Lausanne Ouchy (3:0) auswärts, dann noch St. Gallen (1:0) zuhause, dann kam jedoch die erste Pleite. Sie geschah jedoch in Zürich, was auf den ersten Blick entschuldbar ist, da Zürich gut drauf ist. Es fiel jedoch auf, dass die Abwehr völlig daneben lag und ganze drei Gegentore zuließ. Abschließend kann ich feststellen, dass die Spielform unbeständig ist, aber die Offensive gut drauf, vor allem im eigenen Stadion.

Yverdon-SportYverdon-Sport FC hat sensationell in der letzten Saison den Challenge League Titel geholt. Der kleine Verein aus der sportbegeisterten Stadt Yverdon-les-Bains (25.000 Einwohner) holte sich den Titel problemlos und damit den direkten Aufstieg. Der Saisonauftakt der Außenseiter war gut. Zuerst verloren sie auswärts in Zürich, aber dann kamen das starke Heimremis gegen Young Boys und der erste Saisonsieg gegen Lausanne-Sport. Also eigentlich ein sehr guter Saisonstart, der sie jetzt auf den achten Tabellenplatz brachte. Bei ihnen fällt auf, dass sie ähnlich offensiv wie in der letzten Saison spielen. Dies ist sehr mutig, wenn man bedenkt, dass die Super League um einiges stärker ist.

Die Gastgeber aus Lugano machen genau da weiter, wo sie in der letzten Saison aufgehört haben. Da holten sie ihre Punkte meistens mit einer guten Offensive, die gepaart mit einer relativ löchrigen Defensive ist. Andererseits ist der Aufsteiger auch sehr offensiv und versucht auch seine Punkte durch viele Tore zu holen. Wenn man die beiden Spielstile zusammenaddiert, dann ist es klar, dass viele Tore vorprogrammiert sind.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: über 2,5 Tore. Beste Quote ist 1,57 bei bet365!

bet365 im großen Test

FC Luzern – Young Boys Bern, Tipp und Prognose – 13.08.2023 16:30

Diese Partie ist das Spitzenspiel der vierten Runde der Schweizer Super League. Es treffen nämlich das international spielende Luzern und der aktuelle Meister Young Boys aufeinander. Die jüngste Vergangenheit dieses Spitzenduells ist klar auf der Seite der Young Boys. In den letzten zehn Direktduellen gab es jeweils fünf Siege der Young Boys und fünf Remis, also keinen einzigen Sieg von Lugano. In der letzten Saison sah es noch eindeutiger aus, da holte Lugano nur ein Remis und verlor dreimal

FC LuzernFC Luzern hatte einen gemischten Saisonauftakt. In den drei gespielten Runden gab es nämlich jedes Ergebnis jeweils einmal. Zuerst das torlose Auswärtsremis bei Winterthur, dann den knappen Heimsieg (2:1) gegen Lausanne Ouchy und zuletzt noch die Auswärtspleite (1:2) bei St. Gallen. Die gemischte Spielform ist der Doppelbelastung geschuldet. Luzern ist nämlich immer noch in der Qualifikation zur Conference League dabei. Ansonsten sieht man, dass die Offensive von Luzern gut funktioniert. Sie traf in dieser Saison fast immer, nur beim Saisonauftakt gelang ihr kein Tor.

Young Boys BernYoung Boys Bern ist der aktuelle Meister. Die Stärke aus der letzten Saison wurde in den ersten Spielen bestätigt. Zwei Ligasiege und ein Remis ist zwar nicht perfekt, aber die Berner teilen sich den ersten Tabellenplatz mit dem FC Zürich. International mussten sie noch nicht ran, da sie im Finale der CL-Qualifikation gesetzt sind und warten, dass der Gegner klar wird. Was sofort ins Auge fällt, ist die hervorragende Offensive, die anscheinend ähnlich stark wie letzte Saison ist.

Auf der einen Seite haben wir die Gastgeber, deren Offensive gut drauf ist. Sie ist zwar nicht mörderisch, aber immer gut für einen oder zwei Treffer. Auf der anderen Seite haben das offensivstärkste Team der Schweiz, das immer auf viele Tore spielt. In den direkten Duellen sieht man auch, dass dieses Duell fast immer ein Spiel voller Tore ist. Acht der letzten zehn Ligaduelle waren Spiele mit vielen Toren. Genauso einen Spielverlauf erwarten wir auch heute.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: über 3 Tore. Beste Quote ist 1,44 bei bet365!

bet365 im großen Test