Super League, 27. Spieltag – Tipps und Prognose

Mirso Ekyn
Letztes Update: 28.05.2024
Transparenz & Vertrauen

Unsere Redaktion arbeitet transparent. In unseren Beiträgen gibt es Affiliatelinks zu unseren Wettpartnern, was keinesfalls unsere Objektivität beeinflusst.

In der 27. Runde der Super League gibt es nur Direktduell von Teams aus der oberen Tabellenhälfte. Am Samstagabend treffen nämlich St. Gallen und Lugano aufeinander. Sie besetzen benachbarte Tabellenpositionen und zwar die vierte und fünfte. Beide holten jeweils 40 Punkte. Beide erspielten zudem jeweils 12 Siege und vier Remis. Vor diesem Spiel empfängt Yverdon das drittplatzierte Zürich. Die Yverdoner sind zuhause sehr gut. Sie haben aber auch eine Serie von drei Niederlagen. Im Direktduell der Teams aus der unteren Tabellenhälfte spielen das siebte Winterthur und Grasshopper. Die Winterthurer wurden in einer Reihe von Spielen nicht bezwungen. Die Grasshoppers haben andererseits 12 Punkte Rückstand auf ihren Gastgeber.

Im ersten Sonntagsspiel treffen das zweite und vorletzte Team aufeinander. Servette ist so richtig in Fahrt gekommen. Die Genfer haben momentan nur einen Punkt Rückstand auf den Tabellenführer. Lausanne-Sport wurde andererseits in vier Spielen in Folge nicht bezwungen. Lausanne Ouchy ist das eindeutig schlechteste Team der Liga. Die Lausanner haben nämlich nur 16 Punkte auf dem Konto. Diesmal empfangen sie Luzern. Die Luzerner besetzen die sechste Position. Zudem kämpfen sie, in der oberen Tabellenhälfte auch zu bleiben. Auch in dieser Runde gibt es ein Direktduell zwischen Teams, die Schweizer Meister waren. Young Boys ist der aktuelle Meister und Tabellenführer. Die Young Boys stecken jetzt aber auch schon in einer großen Ergebniskrise. Basel hat sogar 20 Punkte Rückstand auf seinen Gastgeber. Die Basler besetzen die achte Tabellenposition.

Ansetzungen 27. Spieltag Credit Suisse Super League:

Samstag 09.03.

18:00 Winterthur – Grasshopper

18:00 Yverdon – Zürich

20:30 St. Gallen – Lugano

Sonntag 10.03.

14:15 Servette – Lausanne-Sport

16:30 Lausanne Ouchy – Luzern

16:30 Young Boys – Basel

Die besten 5 Wettanbieter Schweizer Super League


bet365
AGB gelten, 18+

1. bet365

4.80

4.80/5
Super-Bonus von 100€ in Credits
sehr viele Livestreams verfügbar
mehr als 35 Sportarten
100€ Wettcredits*Direkt zum Bonus!bet365 Test
Bonusbedingungen

bahigo
AGB gelten, 18+

2. Bahigo

4.75

4.75/5
Bonus nur 3x umsetzen
Cash-Out Option
Über 60 Ligen
100% bis zu 400CHFDirekt zum Bonus!Bahigo Test
Bonusbedingungen

Playzilla
AGB gelten, 18+

3. Playzilla

4.65

4.65/5
9 virtuelle Sportarten und 8 eSports
Über 30 verschiedene Sportarten
Alle Arten von Casinospielen
100% bis zu 150CHFDirekt zum Bonus!Playzilla Test
Bonusbedingungen

betathome
AGB gelten, 18+

4. betathome

4.65

4.65/5
24.000 Wetten täglich
Bonus von 300CHF
Starke Lizenzen
bis zu 300CHFDirekt zum Bonus!betathome Test
Bonusbedingungen

22bet
AGB gelten, 18+

5. 22bet

4.62

4.62/5
Super Quoten mit Payout von 97%
Fairer Bonus mit Quote 1,40
37 Kryptowährungen
100% bis zu 122CHFDirekt zum Bonus!22bet Test
Bonusbedingungen

FC Winterthur – Grasshopper Club Zürich, Tipp und Prognose – 09.03.2024 18:00

Insgesamt trafen diese zwei Teams 16 Mal aufeinander. Die meisten Direktduelle wurden in der Challenge League ausgetragen. Es waren nämlich acht an der Zahl. Winterthur holte drei Siege, Grasshopper zwei. Drei Direktduelle endeten unentschieden. In zwei direkten Pokalduellen holten beide Teams jeweils einen Sieg. In der Super League trafen sie sechsmal aufeinander. Da waren sie ganz gleichgesetzt. Interessanterweise gab es keine Remis. Beide Teams holten nämlich jeweils drei Siege. In beiden Aufeinandertreffen aus dieser Saison holte Winterthur Siege. Das waren ein 3:1-Heimsieg und ein 1:0-Auswärtssieg.

FC WinterthurFC Winterthur steckt auch weiterhin in einer Positivserie. Das sind jetzt insgesamt fünf Spiele in Folge ohne Niederlagen. In den letzten neun Spielen wurden die Winterthurer nur einmal bezwungen. Somit ist die aktuelle ziemlich gute siebte Tabellenposition keine Überraschung. Noch wichtiger ist, dass das sechste Team gleich viele Punkte auf dem Konto hat. Basel ist andererseits achtplatziert mit spürbaren sechs Punkten Rückstand.  Die genannte Serie von fünf Spielen ohne Niederlagen startete mit zwei Siegen. Danach folgten noch zwei Remis. Da sie auswärts bei St. Gallen und Lausanne-Spot gespielt haben, waren das gute Ergebnisse. In der letzten Runde haben die Winterthurer Yverdon empfangen und 2:1 gewonnen. Sie hatten es aber nicht leicht. Das Siegestor erzielten sie erst mit einem Spieler mehr auf dem Spielfeld. Die Winterverstärkung, Stürmer Fofana, erzielte schon sein drittes Tor. Es gibt keine gesperrten Spieler. Neu auf der Liste der verletzten Spieler ist Mittelfeldspieler Jankewitz.

Grasshopper Club ZürichGrasshopper Club Zürich quält sich. Die Grasshoppers holen selten Siege, so dass auch die Platzierung nicht gut ist. Schon einige Runden lang befinden sie sich zwischen der neunten und zehnten Tabellenposition. In den letzten sechs Runden holten sie nur einen Sieg. Das geschah gegen Basel vor drei Runden. Danach folgte die Heimniederlage von Luzern und das Remis bei Lausanne Ouchy. Da dies das eindeutig schwächste Team in dieser Saison ist, können sie mit dem Remis nicht zufrieden sein. Zudem muss nicht zusätzlich betont werden, dass die Heimniederlage von Luzern ein heftiger Misserfolg ist. Die Grasshoppers holten nämlich seit dem Saisonstart die meisten Punkte zuhause. Nach dieser Niederlage wechselte Trainer Berner die Aufstellung interessanterweise nicht viel aus. Es kehrte Mittelfeldspieler Abrashi nach der Sperre zurück. Auch Babunski war in der Angriffsspitze vorzufinden. Er hat auch getroffen, aber aus einem Elfmeter. Die Ineffizienz ist auch weiterhin ein großes Problem für die Grasshoppers. Es sind aber viele Offensivspieler verletzt, wieMorandi, Mabil und Shabani.

Es ist ziemlich klar, wer diesmal in Favoritenrolle ist. Winterthur wurde in den letzten fünf Spielen nicht bezwungen. In den letzten neun Spielen kassierten die Winterthurer nur eine Niederlage. Grasshopper gewann nur eins der letzten sechs Spiele. In den letzten vier Auswärtsspielen sind die Grasshopper sieglos. Zudem erzielten sie nur einen Treffer. Winterthur gewann auch beide Direktduelle aus dieser Saison. Somit sind die Winterthurer diesmal in Favoritenrolle.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: AHC 0 Winterthur. Beste Quote ist 1,63 bei bet365!

Bet365 im großen Test

Yverdon-Sport FC – FC Zürich, Tipp und Prognose – 09.03.2024 18:00

Genau zehnmal trafen diese zwei Teams in der Super League aufeinander. Sie trafen auch im Pokal dreimal aufeinander. Yverdon holte da zwei Siege und Zürich einen. Dafür sind die Züricher in Direktduellen in der Super League viel erfolgreicher. Sie holten nämlich sechs Siege. Dreimal war es unentschieden. Yverdon gewann andererseits nur einmal. Diesen einzigen Sieg holten die Yverdoner im letzten Direktduell. Das war ein 3:0-Sieg. Zürich gewann das erste Direktduell in dieser Saison mit 2:0.

Yverdon-Sport LogoYverdon-Sport FC steckt in einer neuen Krise. Das bezeugen die drei Niederlagen in Folge. Die Yverdoner hatten schon eine längere Negativserie. Damals gewannen sie nicht in sieben Spielen in Folge. Das war aber das erste Mal, dass sie dreimal in Folge verloren haben. Einen solchen Situationsverlauf erwartete man nicht ganz. Davor holten die Yverdoner nämlich Siege gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte. Das waren Zürich und Servette. Beide waren aber Heimsiege. Da spielen sie viel besser als auswärts. In den letzten drei Runden spielten sie gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Die Yverdoner kassierten drei Niederlagen. Dies startete auswärts bei Lausanne-Sport. Danach wurde auch die brillante Siegesserie in Heimspielen mit der Niederlage von Basel gestoppt. In der letzten Runde dann auch die 1:2-Niederlage bei Winterthur. In diesen drei Runden kassierten die Yverdoner sieben Gegentore. Jetzt sind es im Schnitt genau zwei Gegentore pro Spiel. Gemeinsam für alle drei Niederlagen ist, dass sie in jedem dieser Spiele eine rote Karte bekamen. Wahrscheinlich hätten sie zwei der drei Niederlagen nicht kassiert. Sie blieben aber mit einem Spieler weniger auf dem Spielfeld. In der letzten Runde bekam der linke Außenspieler Kamenovic einen Platzverweis. Somit ist er jetzt gesperrt. Verletzungsbedingt fehlen auch Grödem und Tasar.

FC ZürichFC Zürich erholte sich nach einem schlechten Zeitraum. Jetzt spielen die Züricher wieder wie am Saisonstart. Die Krise dauerte sieben Runden lang. Damals holte sie nicht mal einen Sieg. Sie erspielten drei Remis und vier Niederlagen. Somit mussten sie den Kampf um den ersten Platz praktisch vergessen. In den letzten vier Runden dann drei Siege und eine Niederlage. Interessant ist, dass alle drei Siege 1:0-Siege waren. Bezwungen wurden sie auswärts bei Lugano und zwar mit 0:2. Von den genannten drei Siegen ist der aus der letzten Runde erwähnenswert. Die Züricher holten nämlich einen Sieg gegen die Young Boys. Das war ein sehr ungewöhnliches Spiel. Die Züricher kamen schon in der ersten Spielminute in Führung. Das Ergebnis wurde dann bis zum Schluss nicht mehr verändert. Nach diesem Sieg können sie der schlechten Serie noch mehr nachtrauern. Mit einem Sieg gegen den Tabellenführer wären sie jetzt sicher einer der drei Kandidaten auf den Meistertitel. Im Vergleich zum Spiel in Lugano, das sie verloren haben, sind im Spiel gegen die Young Boys einige wichtige Spieler zurückgekehrt. Das war auf jeden Fall zu spüren. Katic, Conde, Conceicao und Krasniqi sorgten für eine zusätzliche Qualität im Team mit ihrer Rückkehr. Momentan haben die Züricher keine Probleme mit Verletzungen und Sperren.

Yverdon kassierte drei Niederlagen in Folge. In jedem dieser Spieler hatten die Yverdoner aber einen Spieler weniger auf dem Spielfeld. Das muss auf jeden Fall in Betracht gezogen werden. Dies sollte auch das vierte Mal wahrscheinlich nicht passieren. Somit steigen auch die Chancen der Yverdoner. Vor allem zuhause, wo sie sehr gut sind. Zürich holte in den letzten vier Runden drei Siege. Alles das waren knappe Siege. Die Züricher verloren auch fünf der letzten sechs Auswärtsspiele in der Liga. Da ist auch gerade das bei Yverdon. Somit gegen wir diesmal dem Gastgeber aus Yverdon eine leichte Favoritenrolle.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: AHC 0 Yverdon. Beste Quote ist 2,85 bei bet365!

Bet365 im großen Test

FC St. Gallen – FC Lugano, Tipp und Prognose – 09.03.2024 20:30

Dies ist das 35. Direktduell dieser zwei Teams in der Super League. Von den bis jetzt 34 Aufeinandertreffen gewann Lugano genau die Hälfte. Das waren also 17 Siege. St. Gallen holte zehn Siege. Siebenmal war es unentschieden. Auch in den letzten zehn Direktduellen ist Lugano mit vier Siegen erfolgreicher. St. Gallen gewann dreimal. Es gab auch drei Remis. In den ersten Zwei Direktduellen aus dieser Saison holte Lugano zwei Siege. Das war ein 1:0-Heimsieg und ein eindeutiger 4:1-Auswärtssieg.

FC St. GallenFC St. Gallen ist weit von der Leistung aus dem ersten Saisonteil. Nach vier Niederlagen in Folge legten die Gallener zwei solide Spiele in Folge ab. Beides waren Heimspiele. Mit dem 2:2-Remis gegen Winterthur können sie somit gar nicht zufrieden sein. Vor allem, weil sie zweimal in Führung lagen. Nach dem Sieg gegen Lausanne Ouchy waren sie zufrieden. Das war aber nur ein knapper 1:0-Sieg. Dieses eine Tor erzielten sie aus einem Elfmeter in der Nachspielzeit. Zudem spielten sie gegen das Tabellenschlusslicht. Somit können sie damit nicht zufrieden sein. In der letzten Runde wurde eine Auswärtsniederlage bei Servette. Auch als die Gallener in viel besserer Spielform waren, waren Gastauftritte ein Problem. Jetzt quälen sich die Gallener auch zuhause. Somit sind Auswärtsniederlagen keine Überraschung. Stürmer Geubbels ist in die Aufstellung zurückgekehrt. Er ist mit dem Torschützenkönig Akolo aufgelaufen. Aber auch das half nicht, da sie nicht getroffen haben. Von Moos hat sich erholt. Es fehlen aber auch weiterhin wichtige Spieler wie Görtler, Quintilla und Fazliji.

FC LuganoFC Lugano spielt ziemlich gut. Die Tessiner verloren nämlich nur eins der letzten sieben Ligaspiele. Zu dieser Zeit zogen sie auch ins neue Pokalhalbfinale ein. In den letzten Saisons sind die Tessiner da regelmäßig sehr erfolgreich. Die einzige Niederlage in den genannten sieben Spielen kassierten die Tessiner auswärts bei Servette. In diesem Spiel lagen sie in Führung. Danach bekam Mittelfeldspieler Krgic aber einen Platzverweis. Dann kassierten sie kurz vor dem Spielende zwei Gegentore. Sie hätten wahrscheinlich keine Niederlage kassiert, bekäme Mittelfeldspieler Grgic keinen Platzverweis. Dies brachte sie aber nicht aus dem Rhythmus. Auch nach dem Pokalspiel gegen Basel, als sie den Vorteil von 2:0 verpatzt haben, waren sie nicht angeschlagen. Sie sind nämlich nach dem Elfmeterschießen weitergekommen. In der Liga holten sie zwei Siege in Folge. Da kassierten sie keine Gegentore. Zuerst holten sie einen routinemäßigen 2:0-Heimsieg gegen Zürich. Getroffen haben Vladi aus einem Elfmeter und ihr bester Spieler Stürmer Celar. In der letzten Runde gewannen sie bei Luzern 1:0- Wieder war Vladi der Torschütze. Diesmal traf er aber aus dem Spiel. In diesem Spiel fehlte Mittelfeldspieler Mahou. Es kehrte aber Grgic zurück. Jetzt ist auch Mahou wieder dabei. Wegen gelben Karten ist Valenzuela außer Gefecht.

St. Gallen holte nur einen Sieg in den letzten sieben Spielen. Dieses Team ist also in schlechter Spielform. Diesen einen Sieg holten sie gegen das Tabellenschlusslicht dank dem Tor in der Nachspielzeit. Lugano ist andererseits in einem viel besseren Spielrhythmus. Die Tessiner erreichten das Pokalhalbfinale. Zudem holten sie zwei Heimsiege in der Liga in Folge. In den letzten sieben Spielen wurden sie nur einmal bezwungen. Somit geben wir den Tessinern diesmal den Heimvorteil. Auch wegen der besseren Bilanz der Direktduelle.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: AHC 0 Lugano. Beste Quote ist 2,49 bei 22bet!

22bet im großen Test

Servette Genf – FC Lausanne-Sport, Tipp und Prognose – 10.03.2024 14:15

Bis jetzt trafen diese zwei Teams 26 Mal in der Super League aufeinander. Interessanterweise ist Lausanne-Sport mit 12 Siegen erfolgreicher. Servette holte sieben Siege. Zudem gab es auch sieben Remis. Auch in den letzten zehn Direktduellen sind die Lausanner mit vier Siegen besser. Servette holte andererseits drei und es gab auch drei Remis. Servette ist in der aktuellen Saison aber erfolgreicher. Die Genfer holten nämlich einen 2:1-Heimsieg. Das zweite Direktduell endete 1:1.

FC ServetteServette Genf hat momentan nur einen Punkt Rückstand auf den Tabellenführer. Somit kämpfen also auch die Genfer um den Meistertitel. Mit neuen drei Ligasiegen in Folge haben sie jetzt insgesamt 50 Punkte auf dem Konto. Diese neue Positivserie sollte aber bald nicht gestoppt werden. Nachtrauern können sie der Niederlage bei Yverdon. Das gilt auch für die Niederlage Ende September. Diese folgte nämlich nach der roten Karte für Stürmer Crivelli. Das haben sie aber schnell überwunden. Jetzt ist ja die neue Siegesserie da. Dabei ist der wertvollste natürlich der Auswärtssieg bei den Young Boys. Dieses Spiel schloss die Genfer dem Kampf um die führende Tabellenposition an. Es kündigte aber auch die Krise des aktuellen Meisters an. In der letzten Runde noch ein routinemäßiger 2:0-Heimsieg gegen St. Gallen. Die Stimmung im Team ist hervorragend. Sie wurde auch nach dem torlosen Heimremis gegen Plzen in der Conference League nicht verschlechtert. Es gibt keine gesperrten Spieler. Auch die Situation bezüglich der Verletzungen ist ziemlich gut.

Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport stabilisierte seine Spielform. Momentan haben die Lausanner eine Serie von vier Spielen ohne Niederlagen. Sie stiegen aber nicht von der vorletzten Tabellenposition auf. Jetzt haben sie aber einen größeren Vorsprung auf den Stadtrivalen Lausanne Ouchy. Dieses Team ist zudem das Tabellenschlusslicht. Drei Teams, die über ihnen platziert sind, haben nur zwei Punkte Vorsprung. Bald könnten die Lausanner die vorletzte Position auch einem anderen Team überlassen. In den genannten vier Runden ohne Niederlagen erspielten die Lausanner zwei Siege und zwei Remis. Alle vier Gegner waren aus der unteren Tabellenhälfte. Das mindert einigermaßen den Wert der erzielten Ergebnisse. Es ist aber auch wichtig, dass sie nicht gegen direkte Konkurrenten verlieren. Das wertvollste Ergebnis in diesen vier Spielen ist der Auswärtssieg bei Basel. Diesen holten sie in der letzten Runde. Es war 2:1. Getroffen haben Bernede und Loucif. Interessanterweise waren das für beide ihre ersten Saisontore. Rrudhani fehlte verletzungsbedingt. Außer Gefecht sind auch Ilie und Kalou. Wegen gelben Karten werden sie diesmal auf Innenverteidiger Szalai verzichten müssen.

Servette ist wirklich in Fahrt gekommen. Die Genfer sind aber auch voller Selbstbewusstsein. In den letzten vier Heimspielen in der Liga holten sie Siege. Aber auch auswärts spielen sie sehr gut. Lausanne-Sport spielt in letzter Zeit nicht schlecht. Punkte holten die Lausanner aber hauptsächlich gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Wir glauben nicht, dass Lausanne-Sport momentan Servette parieren kann.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: Servette gewinnt. Beste Quote ist 1,79 bei 22bet!

22bet im großen Test

FC Stade Lausanne Ouchy – FC Luzern, Tipp und Prognose – 10.03.2024 16:30

Diese zwei Teams trafen bis jetzt nur zweimal aufeinander. Das waren zwei Aufeinandertreffen aus dieser Saison. Beide gewann Luzern. Zuerst holten die Luzerner einen 2:1-Heimsieg. Dann erspielten sie einen eindeutigen 3:0-Auswärtssieg.

Lausanne-Ouchy LogoFC Stade Lausanne Ouchy kann einfach nicht gewinnen. Ohne Siege schaffen die Lausanner aber auch nicht den Klassenerhalt. Genauer gesagt, brauchen sie jetzt eine längere Positivserie, um vielleicht nicht abzusteigen. Remis, die sie zeitweise erspielen, sind definitiv zu wenige an der Zahl. Somit ist die vorletzte Tabellenposition große 13 Punkte entfernt. Ein kleiner Trost ist aber auch, dass sie in den letzten vier Runden von keinem Team überspielt wurden. Sie erspielten zwei 1:1-Remis. Zuerst gegen den Stadtrivalen Lausanne-Sport und in der letzten Runde gegen Grasshopper. Das war ebenfalls ein Heimremis. In der Zwischenzeit zwei Auswärtsniederlagen bei den stärkeren Young Boys und St. Gallen. Das waren beide 0:1-Niederlagen. Besonders schmerzhaft war die Niederlage bei St. Gallen. Das eine Gegentor wurde nämlich aus einem Elfmeter in der Nachspielzeit erzielt. Im Remis gegen die Grasshoppers in der letzten Runde bekam nur Mittelfeldspieler Akichi eine gelbe Karte. Somit wird er diesmal ausfallen.

FC LuzernFC Luzern spielt auch weiterhin sehr unbeständig. Es wechseln sich Siege und Niederlagen aus. In acht Runden der zweiten Saisonhälfte fuhren die Luzerner keine Remis ein. Sie erspielten nämlich jeweils vier Siege und Niederlagen. In letzter Zeit gibt es aber mehr Niederlagen. In den letzten vier Runden verloren die Luzerner nämlich dreimal. In dieser Saison spielen sie, generell betrachtet, zuhause viel besser als auswärts. Die letzten zwei Heimspiele verloren sie aber, ohne getroffen zu haben. Beide Male waren das 0:1-Niederlagen. Zuerst gegen Zürich und dann auch gegen Lugano in der letzten Runde. Die Torausbeute ist ein Problem. In den letzten fünf Spielen erzielten sie nämlich nicht mehr als ein Tor. Im Auswärtssieg bei den Grasshoppers traf Mittelfeldspieler Jashari. Dann kehrte auch Beloko ins Team zurück. Somit waren sie im Spiel gegen Lugano stärker. Das half aber auch nicht. In diesem Spiel bekam der genannte Jashari die vierte gelbe Karte. Somit ist er jetzt außer Gefecht.

Lausanne Ouchy spielt in letzter Zeit etwas besser. Die Lausanner wurden von keinem Team überspielt. Das ist aber noch immer weit von der Leistung, dank der sie in der Super League bleiben könnten. Sie kommen schwer zu Toren, wobei ihre Abwehr in letzter Zeit standfester ist. Luzern brilliert ebenfalls nicht. Aber auch die Luzerner kommen schwer zu Toren. Auch ihre Abwehr ist nicht zu undicht. Somit tippen wir diesmal auf ein torarmes Direktduell.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: unter 3 Tore. Beste Quote ist 1,67 bei n1bet!

N1bet im großen Test

Young Boys Bern – FC Basel, Tipp und Prognose – 10.03.2024 16:30

Die alten Gegner und mehrfachen Meister trafen bis jetzt 86 Mal in der Super League aufeinander. Basel war mit 35 Siegen erfolgreicher. Young Boys gewann andererseits 26 Mal. Somit gab es also 25 Remis. In den letzten zehn Aufeinandertreffen sind die Young Boys mit vier Siegen ziemlich besser. Fünfmal war es unentschieden. Basel holte nur einen Sieg und zwar im letzten Direktduell. Das war ein 1:0-Sieg. Im ersten direkten Saisonduell holten die Young Boys einen 3:0-Sieg.

Young Boys BernYoung Boys Bern steckt in einer Situation, in der sie lange nicht gesteckt haben. Die Young Boys sind auch weiterhin Tabellenführer. In allen Wettbewerben sind sie aber in den letzten vier Spielen sieglos. Einschließlich des Pokals und Super League kassierten sie drei Niederlagen in Folge. Das passierte diesem Team schon lange nicht mehr. Lange verloren sie auch in der Liga nicht zweimal in Folge. Im Pokal wurden sie vom Zweitligisten Sion eliminiert. In der Liga wurden sie zweimal ohne erzielte Tore bezwungen. Zuerst geschah das zuhause gegen Servette. Dann verloren sie in der letzten Runde auch auswärts bei Zürich. Der Vorsprung an der Tabellenspitze wird immer kleiner. Momentan haben sie nämlich nur einen Punkt Vorsprung auf Servette. Erwartungsgemäß wurde jetzt auch der Trainer ausgewechselt. Nach mehr als zwei Jahren ist Raphael Wicky also gegangen. Das Team wird jetzt von Joel Magnin angeführt. Er steht somit auch gleich unter Druck. Das Team ist angeschlagen. Sie sind sich eines Fehlers aber bewusst. Es war gar nicht gut, ihre besten Spieler Nasame und U.Garcia in diesem Winter zu verkaufen. Verletzt sind   Ugrinic und Imeri.

FC BaselFC Basel spielt in den letzten sechs Runden im Rhythmus Sieg dann Niederlage. In der Zwischenzeit erspielten die Basler ein Pokalremis gegen Lugano. Sie schieden aber nach dem Elfmeterschießen aus. Jetzt spielen sie nur in der Liga. Sie kämpfen, wenigstens die sechste Tabellenposition am Ende des regulären Saisonteils zu erreichen. Realistischer ist aber der Kampf, den vorletzten Platz zu vermeiden. Auf diese Position haben sie nämlich nur zwei Punkte Vorsprung. Die genannte Serie, in der sich Siege und Niederlagen auswechseln, startete Ende Januar. Damals holten sie einen Auswärtssieg gegen Winterthur. Momentan wurde diese Serie mit der ziemlich überraschenden Heimniederlage von Lausanne-Sport gestoppt. Diese kassierten sie in der letzten Runde. Eine Runde davor gewannen die Basler mit 2:0 im sehr unangenehmen Gastauftritt bei Yverdon. Deswegen war die Niederlage aus der letzten Runde eine Überraschung. Wegen Verletzungen fehlen zwei Innenverteidiger Comas und van Breemen. Auch der linke Außenspieler Lopez ist außer Gefecht. Wegen gelben Karten kann auch der Offensivspieler Kade nicht auflaufen.

Es ist nicht leicht, auf den Ausgang dieses Spiels zu tippen. Young Boys ist vielleicht in Favoritenrolle. Die Young Boys stecken aber in einer Krise, in der größten aus den letzten Jahren. Basel steckt schon die zweite Saison in Folge in einer Krise. Das kommt vor allen in dieser Saison zum Ausdruck. Young Boys kommt sehr schwer zu Toren in letzter Zeit. Auch die letzten drei Ligaspiele waren torarm. Basel legte in den acht Runden hauptsächlich torarme Spiele ab. In nur einem wurden mehr als drei Tore erzielt. Wir tippen somit auch diesmal auf ein torarmes Spiel.

Unser Credit Suisse Super League Experten Tipp: unter 3 Tore. Beste Quote ist 1,68 bei betwinner!

Betwinner im großen Test